Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
GISA
Home

Newsletter Ausgabe 7-2019 vom
2. August 2019

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Themenschwerpunkt Neufassung GoBD

 

Rund viereinhalb Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung wurden eine Neufassung der „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff" (GoBD) veröffentlicht. Sie bringt Erleichterungen und mehr Klarheit für die Unternehmen, doch nicht alle Wünsche aus der Wirtschaft wurden erfüllt. So der allgemeine Tenor der Bewertung. Die Unterschiede zwischen alter nun neuer Version der GoBD wurden von den Autoren der Neufassung leider nicht gekennzeichnet und müssen mühsam durch Textvergleiche erschlossen werden (immerhin hat sich an der Nummerierung der Randziffern nichts geändert). Sie können sich die Mühe sparen, denn in zwei Beiträgen haben Experten herausgearbeitet, was sich geändert hat oder neu ist, einmal aus eher steuerlicher und dann aus eher technischer Perspektive.

Ihr Gerhard Schmidt

Aus dem BMF: Neufassung der "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)" veröffentlicht

Am 11.07.2019 hat das BMF eine Neufassung der "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD )" veröffentlicht. Das um fünf auf nun 42 Seiten gewachsene BMF-Schreiben löst die erste Fassung vom 14.11.2014 ab. Es ist auf Besteuerungszeiträume anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2019 beginnen.

Leitfäden: GoBD-Leitfaden für die Unternehmenspraxis Version 3.0 erschienen

Die aktuelle Version 3.0 des GoBD-Leitfadens stellt auf die Neufassung der GoBD ab. Sie berücksichtigt entsprechend die wesentlichen Änderungen, wie das Mobile Scannen oder das Ersetzende Konvertieren. Dazu findet sich eine wesentliche Erleichterung im Zusammenhang mit den Vorgaben zum Datenzugriff, welche einen früheren Webfehler der GoBD beseitigt. Der von der Peters, Schönberger & Partner mbB erstmals im April 2015 herausgegebene Leitfaden für die Unternehmenspraxis umfasst inzwischen 226 Seiten.

Rechtliches: Neufassung der GoBD aus DMS-Sicht (Thorsten Brand)

In Dokumentenmanagementsystemen (DMS) werden oft aufbewahrungspflichtige Unterlagen administriert. Welche Änderungen enthält die Neufassung der GoBD aus DMS-Sicht? DMS-Spezialist Thorsten Brand hat sich ausführlich mit dieser Frage beschäftigt und kommt zu dem Ergebnis: Es kann festgestellt werden, dass die Klarstellungen in den neuen GoBD durchweg zu begrüßen sind. Wichtigen technischen Weiterentwicklungen wird Rechnung getragen. Weitere Wünsche der Unternehmen sind zwar immer noch vorhanden (Reduzierung Aufbewahrungsfristen, verbindliche Liste an steuerrelevanten Daten, umfangreiche Erleichterungen beim Systemwechsel, etc.), trotzdem ist die neue vorliegenden Version ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Bürokratieabbau.

Zeitschriften: REthinking Tax

Die Digitalisierung erfasst alle Bereiche der Wirtschaft und verändert das tägliche Arbeiten grundlegend. Dies betrifft auch die Steuerabteilungen in Unternehmen und Steuerberatungskanzleien. Mit dem neuen Magazin „REthinking Tax" bietet die Handelsblatt Fachmedien GmbH einen 360-Grad-Blick auf aktuelle Themen an der Schnittstelle von Steuerrecht und Informationstechnologie und liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den digitalen Wandel im Bereich Steuern.

Aus dem BMF: Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2018 veröffentlicht

Die Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2018 mit den Pauschbeträgen für unentgeltliche Wertabgaben stehen auf den Seiten des BMF seit Kurzem zum Download zur Verfügung. Die Richtsätze sind ein Hilfsmittel (Anhaltspunkt) für die Finanzverwaltung, Umsätze und Gewinne der Gewerbetreibenden zu verproben und ggf. bei Fehlen anderer geeigneter Unterlagen zu schätzen (§ 162 AO). Die Richtsätze sind für die einzelnen Gewerbeklassen auf der Grundlage von Betriebsergebnissen zahlreicher geprüfter Unternehmen ermittelt worden.

Kassen: BMF avisiert Nichtaufgriffsregelung bis September 2020

Unternehmen mit elektronischen Registrierkassen bzw. Kassensystemen wurden mit dem sog. Kassengesetz verpflichtet, diese ab dem 1. Januar 2020 mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung auszurüsten. Da diese aktuell noch nicht am Markt sind, ist eine flächendeckende Ausstattung bis zu diesem Termin nicht möglich. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag berichtet in der aktuellen Ausgabe von "Steuern | Finanzen | Mittelstand", dass aufgrund seiner Intervention das BMF nunmehr signalisiert hat, dass mit Blick auf den Anwendungszeitpunkt 1. Januar 2020 eine Nichtaufgriffsregelung bis zum 30. September 2020 angestrebt werde. Ein entsprechendes BMF-Schreiben sei in Vorbereitung und könne nach Abstimmung mit den Ländern Ende September/Anfang Oktober 2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden.

Aus dem BMF: Staatenliste für automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten in Steuersachen veröffentlicht

Nach den Vorgaben des Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen (Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz - FKAustG) werden Informationen über Finanzkonten in Steuersachen zum 30. September 2019 zwischen dem Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) und der zuständigen Behörde des jeweils anderen Staates automatisch ausgetauscht. Die Staatenliste umfasst insgesamt 94 Länder.

Aus der Finanzverwaltung: Merkblatt der OFD Karlsruhe „Ordnungsmäßigkeit der Kassenbuchführung“ aktualisiert

Die OFD Karlsruhe hat eine aktualisierte Version ihres Merkblatt herausgegeben, das helfen soll, Fehler bei der Kassenbuchführung zu vermeiden.

Pressespiegel / Linktipps

* Belege elektronisch richtig erfassen und aufbewahren (Springer Professional, 30.07.2019)
* heckliste für IT-Sicherheit in der Cloud (CIO, 25.07.2019)
* Frust im Finanzamt: Betriebsprüferin klagt über zu wenig Personal (Thüringische Landeszeitung, 17.07.2019)
* Steuerbetrug im großen Stil – Über 100 Lokale betroffen (Frankfurter Neue Presse, 03.07.2019)
* Vorbereitung eines IT Audit (Haufe, 18.06.2019)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* 16.08. Webinar: Steuerliche Risiken und Kontrollen im Umsatzsteuerrecht (Audicon)
* 23.08. Webinar: Rendezvous mit Claudia - die erste deutsche Prüfungsapp im Fokus (Audicon)
* 30.08. Webinar: Audicon Jubiläum: Best-Practice Datenanalyse-Lösungen aus 25 Jahren (Audicon)
* 04.09.-05.09. Leipzig: 14. PraxisForum - Compliance und Digitalisierung: DSGVO, eRechnung und Verfahrensdokumentation (Gisa)
* 06.09. Webinar: Neufassung der GoBD amtlich – Was Sie jetzt wissen müssen! (PSP)
* 12.09.-13.09. Düsseldorf: audiconale 2019 (Audicon)
* 22.10. Berlin: Digital Office Conference (Bitkom)

GISA: PraxisForum Compliance & Digitalisierung 2019 - DSGVO, eRechnung und Verfahrensdokumentation

Das GISA PraxisForum Compliance & Digitalisierung geht in die 14. Runde. Mit der perfekten Mischung aus Best Practices, Networking und moderner Tagungslocation verbinden wir spannende Praxisberichte, interessante Lösungsansätze und aktuelle Themen aus der Finanzverwaltung zu einem besonderen branchenübergreifenden Event. Die Veranstaltung steht wie gewohnt im Fokus des Austausches der Anwender und Verantwortlichen aus den Bereichen kaufmännische Verwaltung, Steuern und Revision, Personal und Informationstechnologie.

DATEV: Digital auf Erfolgskurs – „Die moderne Wirtschaftsprüfung“

Die Fortschreitung der Digitalisierung lässt sich nicht mehr wegdiskutieren: In nahezu jedem Bereich werden Prozesse immer digitaler – so auch in der Wirtschaftsprüfung. DATEV unterstützt Sie im gesamten Prüfungsprozess und nimmt Sie bei der zunehmenden Digitalisierung als Partner an die Hand – auch mithilfe von Schulungen und Beratungsangeboten. Funktioniert das auch in der Praxis? Ja - schauen Sie sich das Video zur modernen Wirtschaftsprüfung an.

Audicon: Der einfache Weg zur Verfahrensdokumentation

Die Anforderung, eine steuerliche Verfahrensdokumentation im Unternehmen vorzuhalten ist direkt aus den GoBD ableitbar. Was teilweise in der Praxis bisher vernachlässigt wurde, nimmt immer mehr an Relevanz zu: Eine Verfahrensdokumentation zu haben ist keine Kür, sondern Pflicht für Unternehmen. Zu Beginn der Betriebsprüfung keine Verfahrensdokumentation vorweisen zu können, ist ein unnötiger formeller Mangel. XBRL Publisher ist die Software, mit der Kanzleien den Jahresabschluss für die Offenlegung, die E-Bilanz, den Digitalen Finanzbericht und jetzt neu die Verfahrensdokumentation im XBRL Format auf Taxonomie-Basis aufbereiten.

Data Migration: Systemharmonisierung und Konsolidierung mit JiVS: Migration von mehreren Quellsystemen in ein Zielsystem

Bei der Zusammenführung von Datenbeständen beliebiger Quellsysteme in ein beliebiges Zielsystem mit gleichzeitiger Datenbereinigung realisieren Sie mit derJiVS Plattform signifikante Einsparungen und einen deutlichen Zeitgewinn.

Newsletter
 hier abonnieren
Newsletter vom 02.08.2019 des "Forum Elektronische Steuerprüfung"

19.09.2020

powered by webEdition CMS
powered by webEdition CMS