Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
GISA
Home

KMU-Projekt des BMWA zur Optimierung der Aufbewahrungspflichten

Die AWV -Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V.- bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Rahmen eines kostenlosen Workshops am 24.11.2004 die Gelegenheit, die Praxisprobleme der kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Aufbewahrung digitaler Unterlagen (nach Handels- und Steuerrecht) in ein Projekt des Bundeswirtschaftsministeriums einzubringen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit hat ein Forschungsprojekt "Überprüfung der Anforderungen an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) hinsichtlich der Aufbewahrungspflichten für digitale Unterlagen nach Handels- und Steuerrecht" ins Leben gerufen.

Die AWV -Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V.- führt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Fachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit durch.

Zweck des Forschungsvorhabens ist die Optimierung der Aufbewahrungsverpflichtungen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU). Ziel ist es, Unsicherheiten bei der Aufbewahrung digitaler Unterlagen in der Praxis aufzudecken und durch konkrete Verbesserungsvorschläge zu beseitigen. Hierbei sollen die als notwendig angesehenen Aufbewahrungspflichten für digitale Unterlagen für kleine und mittelständische Unternehmen mit möglichst geringen Belastungen verbunden werden. Dadurch sollen die Vorteile des elektronischen Geschäftsverkehrs für KMU effektiv nutzbar gemacht werden. Unter diesem Blickwinkel müssen die derzeit geltenden Regelungen überprüft und bestehende Unsicherheiten beseitigt werden. In diesem Zusammenhang wird am 28.09.2004 in Frankfurt am Main ein Workshop durchgeführt, zu dem neben Vertretern der Finanzverwaltung, der beteiligten Ministerien und Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft Vertreter der KMU einladen sind.

Die AWV erhoffen sich von den teilnehmenden KMU-Vertretern Input dazu, welches Gewicht die bisher ermittelten Probleme und Lösungsansätze aus ihrer Sicht in der KMU-Praxis haben, wie sich die speziellen Rahmenbedingungen der KMU auswirken und wie die Lösungsansätze gesehen werden. Erfahrungen bei der Umsetzung der GDPdU-Anforderungen im Unternehmen wären wünschenswert, da es sich bei dem Workshop nicht um eine Informationsveranstaltung handelt, sind aber nicht erforderlich. (Themen sind nicht nur der digitale Datenzugriff, sondern auch die handelsrechtlichen Erfordernisse) Vielmehr ist die Bereitschaft gefragt, sich mit den von uns ermittelten Fragen auseinanderzusetzen und Input zur Praxis bei den KMU im Steuer-/ IT-Bereich zu geben. In der Diskussion mit allen Beteilgten sollen möglichst konkrete Handlungsempfehlungen für die wichtigsten Problemkreise entwickelt werden, die in den folgenden Projektphasen vertieft werden.

Sollten Sie Interesse an der kostenfreien Teilnahme an dem Workshop haben, setzen Sie sich bitte möglichst kurzfristig mit Frau Karsten, 06196/495-373 oder Karsten@awv-net.de in Verbindung.

Newsletter
 hier abonnieren
KMU-Projekt des BMWA zur Optimierung der Aufbewahrungspflichten

07.10.2020

powered by webEdition CMS
powered by webEdition CMS