Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 8-2016 vom
15. August 2016

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Kassenthema erreicht Restaurantkritik

 

Ich musste schon schmunzeln, als ich kürzlich im Berliner Tagesspiegel in der Besprechung eines Kudamm-Restaurants las: „Die Rechnung kam zunächst in einer vorläufigen Form. Das korrekte Exemplar mussten wir erst einfordern.“

Was könnte das bedeuten und was daraus folgen? Vier Perspektiven dazu will ich Ihnen anbieten.

Der erfahrene Betriebsprüfer: Ein klassisches Muster für Steuerbetrug mit einer Registrierkasse.

Der Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen: Gerade hat eine von uns in Auftrag gegebene Studie ergeben, dass fast vier von fünf Taxiunternehmen in der Stadt Steuern hinterziehen. Daher wollen wir weitere Steuerfahnder und Prüfer einstellen, die sich auf den Kampf gegen Abrechnungsbetrug im Taxigewerbe spezialisieren sollen. Über Betrug mit Registrierkassen in Restaurants haben wir keine Studie … .

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Ein vorbildliches Gastronomieunternehmen. Das BMF lehnt eine Belegpflicht grundsätzlich ab, weil diese mit einer zu großen bürokratischen Belastung der Unternehmen verbunden wäre. Wer allerdings einen Beleg will, hat das Recht, einen zu bekommen. In diesem Sinne hat das Restaurant völlig korrekt gehandelt.

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans wie er in der Wirtschaftswoche zitiert wird: „Wer bei Steuerbetrug zulasten der Allgemeinheit die Augen zudrückt, stellt jeden ehrlichen Unternehmer als Deppen hin.“

Ihr Gerhard Schmidt

Rechtliches: Mobiles Scannen und Tax Compliance (Stefan Groß)

Während die Digitalisierung von Papierbelegen durch stationäre Scanner im Unternehmen inzwischen nahezu einen Standardprozess darstellt, entstehen mit der Verbreitung mobiler Endgeräte wie Smartphones oder Tablets neue Anwendungsszenarien in diesem Kontext. Damit einhergehende Anwendungsfälle, wie das mobile Scannen von Papierbelegen werfen jedoch aus Sicht der Unternehmenspraxis die Frage auf, ob der fotografisch festgehaltene Beleg auch steuerlich anerkannt wird und letztlich die Vorgaben an eine Tax Compliance uneingeschränkt erfüllt werden. Dieser Beitrag widmet sich der Frage, inwieweit die in den GoBD konstatierten Anforderungen auf das mobile Scannen übertragbar sind.

Kommentare: Offene Punkte im Entwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (Markus Knasmüller)

Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung horcht sich sehr entspannend an, im Detail sind jedoch noch einige Punkte offen. Solange die Kassensicherungsverordnung nicht erlassen ist, kann nur spekuliert werden, was hier tatsächlich eingeführt wird. Und auch dann wird man wohl abwarten müssen, bis das BSI die genauen Kriterien veröffentlicht.

Rechtsprechung: Sammelauskunftsersuchen der Steuerfahndung an Presseunternehmen verfassungsgemäß

Die Steuerfahndung darf von einem Zeitungsverlag die Übermittlung von Personen- und Auftragsdaten zu den Auftraggebern einer bestimmten Anzeigenrubrik verlangen. In seinem Urteil vom 12. Mai 2016 sieht der Bundesfinanzhof (BFH) hierin keinen Verstoß gegen die grundrechtlich geschützte Pressefreiheit.

Checklisten: GoBD-Schnellcheck

Der Berufsverband „Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.“. hat sich in der Ausgabe 2016-02 seiner „KMU-Berater News“ ausführlich mit den GoBD beschäftigt. Mitglieder des Verbandes zeigen dabei auf, wie KMUs mit den GoBD umgehen können. Besonders hilfreich ist ein 4-seitiger-"GoBD-Schnellcheck" von Steuerberater Joachim Welper.

Gesetzgebung: Bundesregierung beschließt zweites Bürokrtieentlastungsgesetz

Weniger Bürokratie für Unternehmen verspricht die Bundesregierung mit dem am 3.8.2016 von ihr beschlossenen zweiten Bürokratieentlastungsgesetz. Rund 3,6 Millionen kleine und mittlere Unternehmen sollen davon profitieren und künftig 360 Millionen Euro sparen. Allein durch kürzere steuerliche Aufbewahrungsfristen von Lieferscheinen gibt es eine Entlastung von 227 Millionen Euro. Weitere 43 Millionen Euro kommen durch höhere Pauschalierungsgrenzen zusammen. Sie steigen von 150 Euro auf 200 Euro für Rechnungen über Kleinbeträge.

Rechtliches: Der Fiskus ist auf die Kontrolle gekommen (Stefan Groß, Bernhard Lindgens )

Die Bedeutung innerbetrieblicher Kontrollen nimmt in den Augen der Finanzverwaltung augenscheinlich einen immer größeren Wert ein. Ob Tax Compliance-Systeme, die GoBD oder bei der Umsatzsteuer – überall werden innerbetriebliche Kontrollen gefordert, die im weiteren Verlauf nicht selten über das Wohl und Wehe der steuerlichen Beurteilung entscheiden sollen.

Aus dem BMF: Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2015 veröffentlicht

Die Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2015 mit den Pauschbeträgen für unentgeltliche Wertabgaben stehen auf den Seiten des BMF seit Kurzem zum Download zur Verfügung. Die Richtsätze sind ein Hilfsmittel (Anhaltspunkt) für die Finanzverwaltung, Umsätze und Gewinne der Gewerbetreibenden zu verproben und ggf. bei Fehlen anderer geeigneter Unterlagen zu schätzen (§ 162 AO). Die Richtsätze sind für die einzelnen Gewerbeklassen auf der Grundlage von Betriebsergebnissen zahlreicher geprüfter Unternehmen ermittelt worden.

Leitfäden: GoBD-Leitfaden für die Unternehmenspraxis Version 2.0 erschienen

Der von der von Peters, Schönberger & Partner mbB erstmals im April 2015 herausgegebene, inzwischen 196 Seiten umfassende Leitfaden ist in Version 2.0 erschienen. Er erhält neue Kapitel zu GoBD-Kontrollen im Gesamtkontext, Tax Compliance, Datenzugriff und elektronische Rechnungen, sowie ergänzende Ausführungen zu den Zugriffsarten und Tax Compliance.

Literatur: Internes Kontrollsystem für die Personal- und Abrechnungspraxis (Theodor Böhm)

Die Einrichtung "Interner Kontrollsysteme" (IKS) gehört zu den wichtigen Managementinstrumenten eines jeden Unternehmens und ermöglicht die permanente Überwachung des Geschäftsbetriebes, der Geschäftsprozesse sowie der Risikopotentiale. Diese neue Praxishilfe bietet dem Personal- und Abrechnungsmanagement einen leichten Einstieg in das komplexe Thema. Das Fachbuch legt seinen Schwerpunkt auf die praktische Einführung und Gestaltung eines internen Kontrollsystems, ohne die rechtlichen Hintergründe außer Acht zu lassen.

Pressespiegel / Linktipps: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

* Druck auf kriminelle Taxifahrer sollte steigen (Berliner Morgenpost, 07.08.2016)

* Zehntausende Steuersünder müssen bangen (General-Anzeiger, 06.08.2016)

* Sichere Kassenführung: Ohne Dokumentation geht nichts mehr (Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung, 06.08.2016)

* NRW-Betriebsprüfer treiben 6,3 Mrd Euro ein (WDR, 05.08.2016)

* Inkompatible Software- Steuerfahnder können sich nicht austauschen (MDR, 31.07.2016)

* Digitalisierung in der Steuerverwaltung kommt voran (Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg, 27.07.2016)

* Betriebsprüfung des Finanzamts: Antworten auf Fragen zum Datenzugriff (DeutscheHandwerksZeitung, 22.07.2016)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* System-Stilllegung (Data Migration Services): 19.08. Webinar

* Blockschulung IDEA/AIS TaxAudit Professional (Audicon): 23.-26.08. Düsseldorf, 20.-23.09. Stuttgart

* Einstieg in die Analyse von Bar- bzw. Registrierkassendaten (Datev): 01.09. Berlin, 15.09. Dortmund

* DATEV Abschlussprüfung comfort (Datev): 22.09. München

* Konsolidierung in der Praxis (Datev): 27.09. Frankfurt

* 3. FeRD-Konferenz (Forum elektronische Rechnung Deutschland): 08.09. Berlin

* audiconale 2016 (Audicon): 15.-16.09. Düsseldorf

* Digitale Datenanalyse mit DATEV im Vergleich zu Microsoft Excel (Datev): 19.09. Nürnberg

* Compliance und Berechtigungskonzept mit SAP (Vereon): 27.-28.09. Wien

* Die neue Jahresversion der Arbeitspapiere in DATEV Abschlussprüfung comfort (Datev): 29.09. Düsseldorf

Audicon: Fachtagung Umsatzsteuer am 05. Oktober 2016 in Köln

Am 05.10. diesen Jahres dreht sich in Köln alles um das Thema Umsatzsteuer: Experten aus den Bereichen Rechtsprechung, Finanzverwaltung, Strafverteidigung, Beratung und IT-Dienstleistung klären über umsatzsteuerliche Neuregelungen auf und geben wertvolle Tipps, diese rechtssicher anzuwenden. Die Handelsblatt Fachmedien GmbH veranstaltet die Fachtagung Umsatzsteuer in Kooperation mit der Audicon GmbH und der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH.

DATEV: Prüfung der GoBD-Konformität - mit DATEV Datenprüfung optimal vorbereitet

Der Anteil an Betriebsprüfungen, in denen eine Datenträgerüberlassung eingefordert wird, steigt. Vor diesem Hintergrund ist die Gewährleistung der GoBD-Konformität eingesetzter Vorsysteme, wie z. B. elektronischer Registrierkassen, eine zentrale Anforderung. Mit DATEV Datenprüfung gehen Sie auf Nummer sicher und bereiten sich und Ihre Mandanten optimal auf eine GoBD-Prüfung vor.

Data Migration: JiVS Migration – sichere Migration aller Datenformate

JiVS Migration ist ein Datenmigrationstool, das für die Umstellung von IT-Systemen oder für die Konsolidierung von Einzelsystemen entwickelt wurde. JiVS Migration stellt alle nötigen Werkzeuge zur Verfügung, um von beliebigen Quellsystemen Daten zu importieren, zu bearbeiten (ETL), automatisierte Testdaten zu erstellen und für beliebige Zielsysteme das entsprechende Datenformat bereit zu stellen. Ganz gleich ob Sie mit SAP, Baan, JD Edwards oder Oracle arbeiten – JiVS Migration ist komplett systemunabhängig.

GISA: Unit4 ergänzt Portfolio um ZUGFeRD-Lösung von GISA

Unit4, ein schnell wachsender Anbieter von Unternehmensanwendungen für Service-Organisationen, Behörden und Hochschulen ermöglicht seinen Kunden erstmals einen vollautomatischen Rechnungsempfang und –versand nach ZUGFeRD-Rechnungsstandard. Zentrales Element ist die ZUGFeRD-Lösung des IT-Komplettdienstleisters GISA, welche in die Unit4-Produkte integriert wird.

Newsletter
 hier abonnieren