Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 4-2010 vom
19. April 2010

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Phantasievolle Steuerfahnder

 

Dass deutsche Steuerfahnder technisch auf der Höhe der Zeit sind, wissen wir spätestens seit Xpider. Diese lernfähige Software mit Wissensmanagement-Komponente dient der systematischen Beobachtung unternehmerischer Tätigkeiten im Internet und verfügt über einen intelligenten Web-Crawler, welcher die Informationssuche in Internet wesentlich vereinfacht.

Auch andernorts rüsten die Fahnder technisch auf. Bis hinauf in den Olymp! Dort nutzen Dike (Göttin der strafenden Gerechtigkeit) und Nemesis (Göttin der gerechten Vergeltung) jetzt Google Earth in ihrem Kampf gegen Hermes (Gott der Diebe) und Ate (Göttin des Unheils, der Verblendung und der Täuschung). Zumindest ihre irdischen Nachfolger tun dies. 

Eine Gruppe von 15 Finanzbeamten durchforstet mit Hilfe von Google Earth ganz Griechenland nach unbekannten Schwimmbädern, die von ihren Besitzern "versehentlich" in der Steuererklärung "vergessen" wurden. Oder nach ganzen Villen, die illegal gebaut und erst recht nicht beim Finanzamt gemeldet sind. 

Geradezu archaisch ist dagegen die Technik, derer sich - wie "DerWesten" berichtet (siehe Pressespiegel) -  die Kölner Hundesteuerfahnder bedienen. Zunächst klingeln sie an Wohnungstüren - und warten auf tierische Geräusche. So weit, so normal. Wenn das dort vermutete Tier allerdings nicht beim Türklingeln anschlägt, greift die Taskforce des Kassen- und Steueramtes zur Wuff-Methode - und bellt kurzerhand selbst. Bei Bell-Geräuschen kläffen viele Hunde zurück und die schwarzen Schafe unter den Vierbeinern werden enttarnt.

Welche phantasievollen Steuerfahndungsmethoden kennen Sie?

Ihr Gerhard Schmidt

Literatur: Digitale Betriebsprüfung (Ralph Krüger, Bernd Schult, Rainer Vedder)

Bei der digitalen Betriebsprüfung kommen in der Praxis zahlreiche Fragen auf. Diese werden in dem Werk aus dem Gabler Verlag praxisnah beantwortet. Kosten- und Datenschutzfragen der Prüfung werden dabei ebenso beschrieben, wie Fragen der Prüfsoftware IDEA und eines Systemwechsels sowie der Archivierung der sensiblen Daten. Checklisten machen das Werk zu einem echten Hilfsmittel bei der Umsetzung der neuen Anforderungen an die Betriebsprüfung.

Rechtsgrundlagen: Legal Requirements for Document Management in Europe

Der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e. V. hat in einer neuen Publikation die rechtlichen Aspekte des Dokumentenmanagements in den wichtigsten europäischen Ländern zusammengefasst. Die detaillierten, klar gegliederten zweisprachigen Beschreibungen erläutern die jeweiligen länderspezifischen Anforderungen an die elektronische Langzeitarchivierung von Dokumenten. Europaweit agierende Unternehmen erhalten so die wesentlichen rechtlichen Vorgaben in kompakter Form.

Rechtsprechung: Verhandlungsergebnisse aus der Betriebsprüfung sind für die Zukunft nicht bindend

Im Steuerrecht gilt grundsätzlich die Abschnittsbesteuerung. Das bedeutet, dass jedes Jahr unabhängig von den Feststellungen der Vorjahre neu geprüft wird. Dieser Grundsatz gilt auch für Betriebsprüfungen wie nun das Finanzgericht Saarland klarstellte.

Verfahrensdokumentation: Grundlegendes zur Verfahrens- und Compliance-Dokumentation 4 (Siegfried Mack)

Der vierte Teil der sechsteiligen Reihe widmete sich der Modellierung von Geschäftsvorfall und internem Kontrollsystem (IKS). Aufgrund des engen Zusammenhangs zwischen prozessintegrierten Kontrollen und dem Geschäftsvorfall, werden die Dokumentationsmodelle gemeinsam besprochen.

Lösungen: Entwurf IDW Prüfungsstandard: Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen (IDW EPS 980)

Der Hauptfachausschuss (HFA) des IDW hat am 11.03.2010 den Entwurf des IDW Prüfungsstandards: "Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen" verabschiedet. Bis zum 01.10.2010 kann zu diesem Entwurf Stellung genommen werden. Das IDW verdeutlicht in diesem Prüfungsstandard den Inhalt freiwilliger Prüfungen von Compliance Management Systemen (CMS-Prüfungen) und legt die Berufsauffassung dar, nach der Wirtschaftsprüfer unbeschadet ihrer Eigenverantwortlichkeit derartige Aufträge durchführen. Als Teilbereich des unternehmensweiten Risikomanagements ist das Compliance Management System (CMS) auf die Einhaltung von Regeln im Unternehmen ausgerichtet.

Diskussion: Aktuelles aus der XING-Gruppe "Elektronische Steuerprüfung"

Pressespiegel / Linktipps: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

* Einstieg in „zeitnahe Betriebsprüfungen“ in Brandenburg vollzogen (NIEDERLAUSITZ)
* Zu wenige Steuerbeamte, zu wenig Einnahmen (Augsburger Allgemeine)
* Wuff-Methode enttarnt Steuersünder-Hunde (DerWesten)
*Finanzbeamten-Mangel kostet Deutschland Milliarden Euro (Spiegel Online)
* Griechenland nutzt Google Earth zur Steuerfahndung (Hannoversche Allgemeine)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* Sicher durch die externe Qualitätskontrolle mit den Lösungen der DATEV (DATEV): 19.04. Köln, 20.04. Frankfurt, 26.04. Berlin, 27.04. Hannover
* Seminar bei der Steuerberaterkammer München (COLLEGA): 20.04. München
* Seminar Elektronischer Rechnungstag 2010 (ECM World): 21.04. Köln
* Konferenz Elektronischer Rechnungstag 2010 (ECM World): 22.04. Köln
* Prüfer-Zirkel Neue Herausforderungen an den Wirtschaftsprüfer bei der Jahresabschlusserstellung und -prüfung (DATEV): 26.04. Nürnberg, 27.04. Ulm, 28.04. Baden-Baden, 29.04. Weinheim, 03.05. Köln, 05.05. Hannover, 06.05. Dresden
* Die steuerliche Betriebsprüfung (TAW): 29.04. Wuppertal, 16.09. Wuppertal, 07.10. Wuppertal
* 118. COLLEGA-TAG (COLLEGA): 30.04. München
* Qualitätssicherung mit DATEV ProCheck und DATEV Abschlussprüfung (DATEV): 10.05. Nürnberg, 11.05. Stuttgart, 20.05. Köln, 21.05. Frankfurt, 27.05. Hannover, 28.05. Berlin
* 5. Praxisforum GDPdU (GISA): 10./11.06. Berlin
* GS1 Praxistag Elektronische Rechnung (GS1 Germany): 17.06. Köln

GISA: 5. PraxisForum GDPdU am 10. und 11. Juni in Berlin

Bereits zum 5. Mal bietet die GISA GmbH am 10. und 11. Juni 2010 in Berlin die Plattform für das "PraxisForum GDPdU - Digitale Betriebsprüfung in der Praxis". An dieser Workshopreihe schätzen die Teilnehmer vor allem die unabhängige Beratung und den Erfahrungsaustausch untereinander. Das Motto "von Unternehmen - für Unternehmen" steht bei dieser Veranstaltung klar im Vordergrund! Softwareunternehmen und Beratungshäuser sind zu dieser Veranstaltung nicht zugelassen!

DATEV: Workshop "Qualitätssicherung mit DATEV ProCheck und DATEV Abschlussprüfung"

Haben Sie Ihre Mitarbeiter und Ihre Kanzlei schon auf die externe Qualitätskontrolle vorbereitet? Nutzen Sie ein elektronisches Organisationshandbuch und ist dieses auf dem aktuellen Stand?Können Sie sicher sein, dass in Ihrer Kanzlei zum Beispiel alle berufsrechtlichen Vorschriften und Regelungen eingehalten werden? Wenn Ihre externe Qualitätskontrolle demnächst ansteht und Sie diese Fragen nicht mit einem eindeutigen "Ja" beantworten können, möchten wir Ihnen unsere Unterstützung anbieten. Mit DATEV ProCheck und dem kostenlosen Prozessmodell für Wirtschaftsprüfer haben Sie alle Kanzleiprozesse fest im Griff. Mit den Arbeitspapieren in DATEV Abschlussprüfung stellen Sie die Anwendung des risikoorientierten Prüfungsansatzes und eine lückenlose Dokumentation Ihrer Tätigkeiten sicher.

Audicon: Continuous Controls Monitoring mit SymSure für IDEA

Das Ziel: Die Einrichtung eines funktionierenden internen Kontrollsystems (IKS). Die Lösung: SymSure für IDEA von Audicon. In wirtschaftlichen Krisenzeiten steigt die Gefahr, Opfer wirtschaftskrimineller Handlungen zu werden. Durch komplexe Organisationsstrukturen und zunehmend vernetzte IT-Systeme wächst das Risiko von Fehlern und Manipulationen. Audicon bietet mit SymSure für IDEA eine Software-Lösung, die Risiken zeitnah erkennt - bevor das eigene Unternehmen Schaden nimmt.

Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS