Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Kommentare Editorial 11/2004

Am Markt etablieren sich Standards für GDPdU-Lösungen

Editorial des Email-Newsletters 11-2004 vom 08.11.2004

Gerhard Schmidt

Weitere schriftliche Stellungnahmen über gesetzeskonforme GDPdU-Lösungen werden wir auf absehbare Zeit von der Finanzverwaltung wohl nicht erwarten können. Seit Jahren sind die Vortragsfolien ihrer Vertreter fast unverändert: AO, GDPdU, GoBS, Fragen- und Antworten-Katalog. Weiter will sich die Finanzverwaltung nicht festlegen. Das hat die Entwicklung von GDPdU-Lösungen am Markt nicht gerade beschleunigt. Doch Lösungen sind nun da (siehe Messebereich des Forums). Was da auf den Markt kommt, beobachtete die Finanzverwaltung allerdings sehr genau. Und sie ist mit den Anbietern im Gespräch. So entsteht ein informeller Konsens zwischen Finanzverwaltung und Lösungsanbietern. Beispiel: Eine Lösungsarchitektur aus Produktivsystem, Archivsystem und Auswertungssystem ist heute – anders als noch vor zwei Jahren – eine (informell) anerkannte GDPdU-Lösung. Und da dies sowohl eine technisch sinnvolle als auch wirtschaftliche Lösung ist, wird sie quais zum Architektur-Standard für GDPdU-Lösungen. Anderes Beispiel: Verfahrensdokumentation. Die Wenigsten haben bisher griffige Anhaltspunkte, was genau da alles drin stehen sollte. Nun kommen die ersten Softwarelösungen dafür auf den Markt. Die Modelle einer Verfahrensdokumentation, die in diesen Lösungen stecken, werden über den Markt zu einer praktikablen Definition des Begriffes, mithin zu einer Standardisierung führen. Im Detail ist freilich manches noch nicht geklärt, doch in den Grundzügen entstehen auf der Basis informellen Konsenses rechtssichere und investitionssichere GDPdU- und GoBS-Lösungen. Beruhigend ist, dass die Anbieter eher etwas mehr dazupacken, als das, was der Außenprüfer tatsächlich nachfragt - sie wollen an ihren GDPdU-Lösungen schließlich etwas verdienen. Selbstverständlich bleibt es die Verantwortung des einzelnen Unternehmens, die angebotenen Lösungen auch tatsächlich GDPdU-konform sinnvoll einzusetzen.

Ihr Gerhard Schmidt

Newsletter
 hier abonnieren