Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 1-2014 vom
31. Januar 2014

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Dauerthema Altsystemabschaltung und Datenmigration

 

Waren im Sommer 2001 alle Themen rund um die damals veröffentlichten GDPdU neu und aufregend, so hat sich im Laufe der Zeit doch vieles beruhigt und geklärt. Wir wissen inzwischen genau, was die Prüfsoftware der Finanzverwaltung so kann und wie sie eingesetzt wird. Bei der Verfahrensdokumentation hat sich herausgestellt, dass viel heiße Luft um sie herum gemacht wird. Eigentlich ist sie wichtig, doch wenn sie nicht vorhanden oder mangelhaft ist, hat das kaum Konsequenzen.

Ein Thema aber zeigt sich als Dauerthema mit unveränderter, ja eher wachsender Bedeutung: die Altsystemabschaltung und die damit einhergehende Datenmigration. Eine Altsystemabschaltung gehört nicht zum Tagesgeschäft im Unternehmen. Die Anlässe dafür bemessen sich eher in Dekaden. Und so ist sie für die Beteiligten fast immer Neuland. Die Mitarbeiter, die vor Jahren vielleicht schon einmal eine Systemmigration gestemmt haben, sind nicht mehr im Unternehmen. Und dokumentiert ist von damals auch nichts. Dazu war nun wahrlich keine Zeit, war man doch froh, dass es irgendwie so mit Ach und Krach geklappt hat. Jedes System ist anders mit seinen Tücken im Detail. Da würde eine alte Dokumentation sowieso wenig nützen. Eine Altsystemabschaltung ist also immer ein neues, eigenständiges Projekt, bei dem die Complianceanforderungen und mit der Technik in Einklang gebracht werden müssen.

Eines hat sich bei der Altsystemabschaltung und der Datenmigration im Laufe der Jahre allerdings verändert. Heute gibt es exzellente Systeme, Verfahren und Berater dazu. Das war im Jahre 2001 längst nicht so. Werfen Sie doch einmal einen Blick in den Messebereich des Forums. Da werden Sie einige finden.

Ihr Gerhard Schmidt

 

Rechtsprechung: Verwertungsverbot von Prüfungsfestellungen bei nicht zugegangener Prüfungsanordnung

Das Finanzgericht München urteilte: Prüfungsanordnungen als allgemeine Verwaltungsakte müssen für ihre Wirksamkeit ordnungsgemäß bekanntgegeben werden. Bestreitet der Steuerpflichtige den Zugang der Anordnung, trägt das FA die Beweislast für den Zugang und dessen Zeitpunkt. Ohne wirksame Prüfungsanordnung getroffene Prüfungsfeststellungen unterliegen einem Verwertungsverbot, das unmittelbar gegen die Änderungsbescheide geltend gemacht werden kann.

(IT-)Management: Umfassende Informationen zum Email-Management im ECM-Navigator des Bitkom

Umfassende Informationen zum Thema Email-Management gibt der Branchenverband Bitkom in seinem ECM-Navigator. In Leitfäden, Webinaren und Aufzeichnungen von Vorträgen werden Fragen des Umgangs mit Emails im Unternehmen umfassend von unterschiedlichsten Seiten beleuchtet.

Literatur: Steuerfahndung - Steuerstrafverteidigung (Karsten Webel)

Wie gehe ich mit steuerstrafrechtlichen Problemen eines Mandanten um? Was habe ich dabei zu beachten?“ Das Handbuch bietet einen kompakten Überblick über das gesamte steuerstrafrechtliche Verfahren. Es unterstützt Sie mit konkreten Beratungshinweisen und erleichtert so den Umgang mit der sensiblen Materie. Zahlreiche Beispiele, Checklisten und Beratungshinweise runden das Handbuch ab und erleichtern das Verständnis sowie die Umsetzung in der Praxis. Aktuell in der 3. Auflage: Neuregelungen zur Selbstanzeige, neue Prüfungsmethoden der Betriebsprüfung sowie Ausführungen zu den für Anwälte und steuerliche Berater bestehenden Haftungsrisiken.

Pressespiegel / Linktipps: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

* Betriebsprüfung: Und wenn die Steuerakten gestohlen wurden? (handwerk.com, 20.01.2014)

* Ratgeber zur Betriebsprüfung – Vorbereitung und Praxistipps (UNTERNEHMEN-HEUTE.de, 13.01.2014)

* Betriebsprüfung: So vermeiden Sie Verzögerungsgeld (Deutsche Handwerks Zeitung, 07.01.2014)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* Digitale Datenanalyse – Fach- und Praxiswissen kompakt (Datev): 25.-27.02. München; 16.-18.06. Köln

* Risikomanagementlösungen für den Zollbereich mithilfe der Prüfsoftware IDEA (Audicon): 06.03. Webinar Online; 02.04. Webinar Online

* CeBIT (Deutsche Messe): 10.-14.03. Hannover

* Fachtagung Digitale Datenanalyse 2014 (Datev): 03.+04.06. Düsseldorf; 26.+27.06. Hannover

Audicon: Kostenloses Webinar zum Thema IKS im Zoll- und Exportkontrollumfeld

Interne Kontrollsysteme (IKS) sind im Zollbereich unabdingbar - und zum Teil auch gesetzlich vorgeschrieben. In einem neuen Webinar, das die Audicon GmbH zusammen mit den Zollexperten der AWB Steuerberatungsgesellschaft durchführt, erhalten Interessierte einen Überblick über die rechtlichen Anforderungen sowie den Aufbau und die Implementierung eines IKS.

DATEV: DATEV-Veranstaltungen: Digitale Datenanalyse – Fachlich und technisch up to date

Sie interessieren sich für digitale Datenanalysen? Dann sollten Sie diese beiden Veranstaltungen nicht verpassen. 1. Fachtagung Digitale Datenanalyse 2014: Schwerpunkte sind GoBD, E-Bilanz, Qualitätssicherung und Kassenprüfung aus der Sicht von Steuerberatern und Betriebsprüfern. 2. Digitale Datenanalyse – Fach- und Praxiswissen kompakt: In drei Tagen erarbeiten Sie sich mit praxisnahen Beispielen und Übungen Grundlagen im Bereich der digitalen Datenanalyse und digitalen Betriebsprüfung mit DATEV ACLTM comfort und der ACL Desktop-Edition.

SVA: Datenarchivierung in der Cloud

Hauseigene Rechenzentren und der Betrieb groser Serveranlagen sind gerade im Bereich der digitalen Archivierung kosten- und zeitintensiv. Die systemubergreifende Archivierungssoftware SVA CIC bietet neben der Vorortinstallation auch eine cloudbasierte Archivlosung, die Daten aus den unterschiedlichsten Formaten in einem einheitlichen Datenpool vereint und verfugbar halt. Dabei bietet die cloudbasierte Installationsvariante einen schnellen Zugriff und maximale Sicherheit.

Newsletter
 hier abonnieren