Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
hmd Solftware
Verfahrensdoku
DATEV eG
GISA
Caseware
Home

Newsletter Ausgabe 1-2024 vom
30. Januar 2024

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Bürokratieentlastung und Digitalisierung

 

Der IT-Verband Bitkom kommt in seinem aktuellen Digitalmonitor zu dem Ergebnis, dass die Bundesregierung in der Digitalpolitik jedes zweite ihrer Ziele zu verfehlen droht. Die Bundessteuerberaterkammer fordert von der Regierung mehr Bürokratieentlastung. Bürokratieentlastung durch Digitalisierung müsste Leitlinie der Politik sein. Wenn es aber mit dem einen nicht vorwärts geht, hinkt auch das andere.

Ins Hinken gerät die Digitalisierung auch, wenn sie als Belastung empfunden wird, der es sich möglichst lange zu erwehren gilt. In diese Richtung agiert beispielsweise der Bundesrat, wenn der die Pflicht, elektronische Rechnungen empfangen zu können, um zwei Jahre bis 2027 verschieben möchte, in einem Land, das beim elektronischen Rechnungsaustausch gegenüber anderen europäischen Ländern heute schon um Jahre zurückliegt. Man darf gespannt sein, wie viel Digitalisierungsdynamik der Vermittlungsausschuss zulässt, wenn er sich am 21. Februar mit dem Wachstumschancengesetz beschäftigt.

Ihr Gerhard Schmidt

Politik: Bundesregierung droht in der Digitalpolitik jedes zweite ihrer Ziele zu verfehlen

Erst 60 der 334 digitalpolitischen Vorhaben der Ampel-Regierung wurden umgesetzt. So das Ergebnis des Anfang Januar vorgestellten „Monitor Digitalpolitik" des IT-Verbandes Bitkom. „Auch wenn die Bundesregierung in den vergangenen Monaten etwas Boden gutgemacht hat: Viele zentrale Vorhaben sind von Abschluss oder Umsetzung weit entfernt, dazu gehören insbesondere der Digitalpakt 2.0 für Deutschlands Schulen, die Digitalisierung der Verwaltung und auch Projekte wie der digitale Führerschein", so Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst.

Politik: Bundessteuerberaterkammer fordert mehr Bürokratieentlastung

Die Bundessteuerberaterkammer hat die Bundesregierung aufgefordert, Nachbesserungen am jüngst vorgelegten Referentenentwurf zum Vierten Bürokratieentlastungsgesetz vorzunehmen. Wolle sie den „Bürokratie-Burn-Out" in Deutschlandwirklich beenden, müsse hier dringend nachgelegt werden. Insbesondere gefordert werden Maßnahmen für eine zeitnahe Betriebsprüfung.

Aus dem BMF: Bekanntmachung eines Hinweises auf die Veröffentlichung der aktuellen Version der Digitalen Schnittstelle der Finanzverwaltung für Kassensysteme (DSFinV-K)

Die DSFinV-K ist die Beschreibung einer Schnittstelle für den Export von Daten aus elektronischen Aufzeichnungssystemen für die Datenträgerüberlassung ("Z3-Zugriff") im Rahmen von Außenprüfungen sowie Kassen-Nachschauen. Sie soll eine einheitliche Strukturierung und Bezeichnung der Dateien und Datenfelder unabhängig von dem beim Unternehmen eingesetzten elektronischen Aufzeichnungssystem sicherstellen.

Aus dem BMF: Bekanntmachung eines Hinweises auf die Veröffentlichung Technischer Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat nach § 5 KassenSichV im Benehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen Technische Richtlinien überarbeitet. In diesen geht es um Anforderungen an die Technische Sicherheitseinrichtung für elektronische Aufzeichnungssysteme, speziell um Zertifizierungsanforderungen,Testspezifikation und Prüfung der Zertifizierungsanforderungen.

Aus dem BMF: Er­geb­nis­se der Lohn­steu­er-Au­ßen­prü­fung und Lohn­steu­er-Nach­schau im Ka­len­der­jahr 2022

Nach den statistischen Aufzeichnungen der obersten Finanzbehörden der Länder haben die Lohnsteuer-Außenprüfungen im Kalenderjahr 2022 zu einem Mehrergebnis von 689,2 Mio. Euro geführt. Von den insgesamt 2.597.200 Arbeitgebern wurden 68.567 Arbeitgeber abschließend in 2022 geprüft. Es handelt sich hierbei sowohl um private Arbeitgeber als auch um öffentliche Verwaltungen und Betriebe. Im Kalenderjahr 2022 wurden durchschnittlich 1.903 Prüfer eingesetzt.

Aus der Finanzverwaltung: Landesamt zur Bekämpfung der Finanzkriminalität in Nordrhein-Westfalen nimmt Arbeit auf

Als erstes Land hat Nordrhein-Westfalen die Kompetenzen und das Know-How seiner Steuerfahndung für den Kampf gegen internationale Steuerverbrechen in einer eigenen Landesbehörde gebündelt. Das Landesamt zur Bekämpfung der Finanzkriminalität (LBF NRW) hat zum Start ins neue Jahr in einem Interimsgebäude in Düsseldorf seine Arbeit unter der erfahrenen Dienststellenleiterin Stephanie Thien aufgenommen.

Verfahrensdokumentation-Community: Was haben ein Mietwagen und eine Besteckschublade mit der Verfahrensdokumentation zu tun?

Wer studiert, bevor er mit einem Mietwagen losfährt, dessen Betriebsanleitung? Wer wirft einen Blick in die Infomappe der Ferienwohnung, wenn er dort Messer, Gabeln und Löffel sucht? Niemand. Daher gibt es bezüglich des Bestecks auch nie schriftliche Informationen.

Literatur: Betriebsprüfung und Steuerfahndung (Thomas Kaligin)

Die zweite Auflage des Werks berücksichtigt die aktuellere Rechtsentwicklung im Bereich der Betriebsprüfung und Steuerfahndung. Ein Schwerpunkt der Überarbeitung ist ein neues Kapitel zur Einführung von innerbetrieblichen Kontrollsystemen (Tax Compliance), mit deren Hilfe latente steuerstrafrechtliche Risiken auf ein Minimum reduziert werden können. Darüber hinaus werden Streitfragen der digitalen Betriebsprüfung im Hinblick auf den Zugriff der Finanzverwaltung auf die Unternehmens-EDV dargestellt. Hinzugekommen ist auch ein Kapitel zur Schätzung in der Betriebsprüfung, da die inzwischen äußerst hohen Anforderungen an die (Kassen-)Buchführung von vielen mittelständischen Steuerpflichtigen (insbesondere im Gastronomiegewerbe) nicht eingehalten werden können.

Pressespiegel / Linktipps

* Mangelhafte Kassenführung: Schätzungen durch das Finanzamt (Der Betrieb, 23.01.24)
* Straffrei bleiben: Steuerhinterzieher setzen auf einen Trick (Berliner Morgenpost, 10.01.24)
* E-Mail-Management im Sinne der Compliance (Security-Insider, 05.01.24)
* Aufbewahrungsfristen nach steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften – Übersicht (NWB, 04.01.24)
* KI soll künftig Instagram-Posts auswerten, um Steuerbetrüger zu entlarven (Focus Online, 04.01.24)
* Die Kassen-Nachschau – Interview mit Patrick Krullmann (NWB, 13.12.24)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* 16.05. Berlin: 5. FeRD-Konferenz (Forum elektronische Rechnung Deutschland)
* 10.06.-11.06. Berlin: E-Rechnungsgipfel 2024 (Vereon)

DATEV: Zwei neue Online-Seminare zum Thema Kasse

Seit dem 01.01.2023 müssen alle Registrier-, PC- und Appkassen über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung verfügen und die Finanzverwaltung verstärkt die Überwachung durch unangemeldete Kassen-Nachschauen. Eine unangemeldete Kontrolle durch das Finanzamt wird meist als bedrohlich empfunden – aber mit den neuen DATEV-Seminaren "Kasse, Bargeld und Zahlungswege - schnell und effizient verbuchen" und "Kassenfehler: Schätzung der Kassen-Betriebsprüfung abwehren" machen Sie aus der Prüfung eine reine Formalie.

hmd-software: myhmd bietet Ihnen die Möglichkeit zur Recherche in verschiedensten Plattformen

Wir leben im Informationszeitalter. Steuer- und Rechtsdatenbanken können hier bei aktuellen Fällen, sowohl in Steuer- oder Rechtsangelegenheiten sicher Unterstützung bieten. Information wird immer dann zu einem kritischen Thema, wenn sie Ihnen nicht passend zur Verfügung steht. Passend bedeutet dabei, dass Sie Zugriff auf die im jeweiligen Moment für Sie relevanten Daten haben müssen, und zwar schnell, übersichtlich und unkompliziert. myhmd bietet Ihnen die Möglichkeit zur Recherche in verschiedensten Plattformen: Haufe SteuerOffice Gold Online, Haufe PersonalOffice Online, Haufe RechnungswesenOffice Online, Haufe Mediathek: Verlinkung zu den Online Seminaren, NWB-Datenbank, NWB-Steuerdatentabelle.

Caseware: Caseware IDEA goes YouTube - Schnelle Insights in die Datenanalyse mit IDEA

Wir kennen es alle, braucht man schnell einmal Informationen, schaut man sich eben ein Video dazu an. Vor allem bei einem Thema wie der Datenanalyse mit der Caseware Softwarelösung IDEA, kann dies vor allem für Einsteiger eine erhebliche Erleichterung darstellen. Unsere Insights zur IDEA Datenanalyse mit unserem Experten Sebastian Gößl finden Sie daher ab sofort auch auf einem eigenen YouTube Kanal. In dieser mehrteiligen Reihe erfahren Sie mehr zum Einstieg und zur Anwendung von IDEA. Darüber hinaus erhalten Sie den einen oder anderen Kniff, der Ihnen die Handhabung unserer Software erleichtert.

Newsletter
 hier abonnieren
Newsletter vom 30.01.2024 des "Forum Elektronische Steuerprüfung"

31.01.2024

powered by webEdition CMS
powered by webEdition CMS