Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
GISA
Home

Newsletter Ausgabe 4-2012 vom
19. April 2012

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Widersprüchliche Prüfungsergebnisse

 

Prüfungsergebnisse stehen in dieser Ausgabe im Mittelpunkt - aus ganz unterschiedlichen Perspektiven: der Unternehmen, der Finanzverwaltung und des Rechnungshofes. Das Bild, das sich daraus ergibt, ist widersprüchlich. Die Unternehmen haben laut PwC-Studie registriert, dass in den letzten beiden Jahren der Einsatz von Prüfsoftware bei der Außenprüfung von 64 % auf 83 % gestiegen ist. Zum effizienten digitalen Datenzugriff bei jeder Prüfung fehlt nicht mehr viel. Dass sich genaueres Hinschauen für den Fiskus lohnt, zeigen auch die Mehrsteuern, die die Steuerfahndung in Rheinland-Pfalz erzielte, verbunden mit der Erkenntnis, dass Steuerfahnder ihr Geld wert sind. Südlich des Mains gilt dies auch. Das konstatiert zumindest der oberste bayerische Rechnungshof. Nur wird dort nicht entsprechend gehandelt: 1.900 Stellen in der Finanzverwaltung sind unbesetzt.

"Föderaler Wettbewerb im Nicht-Prüfen?" war der Titel meines Editorials vom April 2003. Seit neun Jahren hat sich hier nichts geändert. Auch nicht meine Forderung nach einer bundeseinheitlichen Steuerverwaltung.

Ihr Gerhard Schmidt

Prüfungspraxis: PwC-Studie "Digitale Steuerprüfung: Herausforderung oder Erleichterung?"

Deutsche Unternehmen beobachten zunehmend, dass Betriebsprüfer von den Möglichkeiten des elektronischen Datenzugriffs regen Gebrauch machen. Das zeigt die kostenlos erhältliche Studie "Digitale Steuerprüfung: Herausforderung oder Erleichterung?", für die PwC 230 Unternehmen zu ihren Erfahrungen befragt hat. Jedes zweite Unternehmen berichtete von einer Betriebsprüfung in den Jahren 2010 oder 2011, bei drei Vierteln der Betriebsprüfungen verlangte die Finanzverwaltung digitalen Zugriff auf die steuerlichen Unternehmensdaten.

Aus den OFDs/LfSts: Steuerfahnder sind ihr Geld wert

Die Ergebnisse der Steuerfahndung der rheinland-pfälzischen Finanzämter des Jahres 2011 weisen ein deutlichen Plus zum Vorjahresvergleich auf. 2011 wurden landesweit bei 3.132 geprüften Fällen 145 Millionen Mehrsteuern festgesetzt. Dies enstspricht einem Plus zum Vorjahresvergleich von rund fast 44 %. Pro Fall wurden durchschnittlich rund 59.500 Euro Mehrsteuern ermittelt.

Finanzverwaltung: Bayerischer Rechnungshof moniert Personaleinsparungen in der Steuerverwaltung

Der Jahresbericht 2012 des Bayerischen obersten Rechnungshof kritisiert, Personal bei der Steuerverwaltung einzusparen, diene gerade nicht der Haushaltskonsolidierung. Mit mehr Mitarbeitern in den Finanzämtern würden auch mehr Steuern eingenommen - weitaus mehr, als das zusätzliche Personal kosten würde. Derzeit seien über 1.900 Stellen in der Steuerverwaltung unbesetzt. Im Vergleich mit anderen Ländern rangiere Bayern deshalb auf den letzten Plätzen. „Hier wird an der falschen Stelle gespart." so der Rechnungshofspräsident.

Rechtsprechung: Pflicht zur elektronische Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen verfassungsgemäß

Mit Urteil vom 14. März 2012 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass die Verpflichtung des Unternehmers, die Umsatzsteuer-Voranmeldungen dem Finanzamt grundsätzlich durch Datenfernübertragung elektronisch zu übermitteln, verfassungsgemäß ist.

Literatur: Enterprise Content Management

Ein effizientes und papierloses Dokumenten-Management gewinnt für Unternehmen gerade im Kontext der elektronischen Steuerprüfung weiter an Bedeutung. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für Lösungen zum so genannten Enterprise Content Management (ECM). Doch was steht hinter Begriffen wie DMS, Information Life Cycle Management oder elektronische Akte? Der Branchenverband BITKOM hat einen neuen Leitfaden zum Themenbereich ECM erstellt, der grundlegende Begriffe für IT-Anwender in den Unternehmen erklärt. In einem weiteren neuen Leitfaden geht es um den Trend zu „ECM in der Cloud“, der sich auf der CeBIT 2012 deutlich abgezeichnet hat.

Verlosung: Karten für "Elektronischer Rechnungstag 2012" am 16. Mai in Wiesbaden

Zwei kostenlose Eintrittskarten für die Veranstaltung „Elektronischer Rechnungstag 2012“ am 16. Mai in Wiesbaden hat der Veranstalter den Lesern des Newsletters dieses Forums zur Verfügung gestellt. Der "Elektronische Rechnungstag" ist eine eintägige Konferenz mit ergänzendem Pre-Konferenz-Workshop zum Konzept und der Umsetzung von elektronischen Rechnungen im Geschäftsverkehr. Verschiedene Experten diskutieren anhand von Fachvorträgen und Best-Practice die Potentiale und Möglichkeiten, die sich Unternehmen heute durch die Einführung elektronischer Rechnungsstellung bieten. Die Eintrittskarten werden am 2. Mai 2012 unter allen interessierten Anwendern verlost.

Pressespiegel / Linktipps: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

* Fiskus nimmt Tausende Online-Händler ins Visier (WELT ONLINE, 09.04.2012)
* Wo Steuerfahnder an Grenzen stoßen (WirtschaftsWoche, 04.04.2102)
* Versehentlich im Visier der Steuerfahnder (Capital, 30.03.2012)
* Steuer-Chaos: Der absurde Streit um den Wert der Currywurst (WELT ONLINE, 25.03.2012)
* Finanzbeamte werden immer öfter vom Steuerfahnder begleitet (Westfälische Nachrichten, 22.03.2012)
* Wo liegt der Mehrwert Interner Kontrollsysteme (IKS)? (riskNET, 12.03.2012)
* Finanzausgleich und Steuerfahndung: Ein System, das zum Nichtstun verleitet (Süddeutsche.de, 12.03.2012)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* Digitale Datenanalyse Teil I - Einstieg in DATEV ACL comfort (DATEV): 24.04. Köln, 14.05. Berlin, 12.06. Hannover, 18.07. Stuttgart
* Digitale Datenanalyse Teil II – Basiswissen ACL Desktop-Edition Version 9 (DATEV): München, 25.04. Köln, 15.05. Berlin, 13.06. Hannover, 19.07. Stuttgart
* Digitale Datenanalyse Teil III - Praxisfälle für erfahrene ACL-Anwender (DATEV): München, 26.04. Köln, 16.05. Berlin, 20.07. Stuttgart
* Datenimport mit IDEA (audicon): 26.04. Frankfurt, 24.05. Düsseldorf, 28.06. München, 12.07. Stuttgart, 23.08 Hamburg
* AIS TaxAudit Professional (audicon): 27.04. Frankfurt, 25.05. Düsseldorf, 29.06. München, 13.07. Stuttgart, 24.08 Hamburg
* Elektronischer Rechnungstag - Seminar (Kongress Media): 15.05. Wiesbaden
* Elektronischer Rechnungstag - Konferenz (Kongress Media): 16.05. Wiesbaden
* Elektronische Kassenbetriebsprüfung – Praxiserfahrungen von BP und StB (DATEV): 05.06. Saarbrücken, 12.06. Raunheim, 13.06.Sindelfingen, 19.06. Hamburg, 20.06. Düsseldorf, 26.06. Erfurt
* Blockschulung IDEA/AIS TaxAudit Professional (audicon): 26.-29.06. München, 10.-13.07. Stuttgart, 21.-24.08. Hamburg
* Konsolidierung in der Praxis - Teil I (DATEV): 07.05. München, 12.06. Hannover, 17.07. Sindelfingen
* Konsolidierung in der Praxis - Teil II (DATEV): 08.05. München, 13.06. Hannover, 18.07. Sindelfingen

DATEV: Zwei Veranstaltungsreihen zum Thema „Betriebsprüfung“ mit Vertretern der Finanzverwaltung

Auch in 2012 setzen wir die beiden erfolgreichen Seminarreihen mit Vertretern der Finanzverwaltung fort. In der Veranstaltung "Elektronische Kassenbetriebsprüfung - Praxiserfahrungen von Betriebsprüfern und Steuerberatern" erfahren Sie von einem EDV-Fachprüfer des Finanzamts  Waldshut-Tiengen, Joachim Zimmermann, welche Pflichten Sie und Ihre Mandanten haben, wenn Registrierkassen oder PC-Kassensysteme eingesetzt werden. Die zweite Veranstaltung befasst sich mit der "Aktuellen Entwicklung in der Betriebsprüfung". Dabei stellt Ihnen Andreas Wähnert, Prüfer beim Finanzamt Kiel-Nord, die neuen Prüfungsmethoden der Finanzverwaltung vor.

Audicon: Seminare zu IDEA & Co.

Sie haben IDEA schon länger im Einsatz oder wollen neue Mitarbeiter im Umgang mit der Software-Lösung schulen? Kein Problem! Die Audicon GmbH bietet Seminare und Workshops für alle IDEA Anwender an - ob Profis oder Einsteiger. 

Newsletter
 hier abonnieren
Newsletter vom 19.04.2012 des "Forum Elektronische Steuerprüfung"

19.09.2020

powered by webEdition CMS
powered by webEdition CMS