Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
Home Messe

Newsletter Ausgabe 4-2007 vom 02.04.2007

Inhalt:

MAGAZIN

  • Editorial: Nun also „Compliance“
  • Aus dem BMF: Fragen- und Antworten-Katalog aktualisiert
  • Analyse des Fragenkatalogs: Endlich GDPdU-Klarheit? (Stfean Große und Martin Lamm)
  • Aus dem BMF: Schreiben zu Gebühren für die Bearbeitung von Anträgen auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft
  • IT-Management: Gültigkeit elektronischer Signaturen
  • IT-Management: PC hinter Gittern? IT-Compliance im Unternehmen
  • Literatur: GoDV-Handbuch - Grundsätze ordnungsmäßiger Datenverarbeitung und DV-Revision
  • Medien: Newsletter des "Competence Center Steuern & Recht" des VOI
  • Pressespiegel: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien
  • Veranstaltungen: Termine bis Juni

MESSE

  • Neuer Aussteller: DATEV eG
  • Neuer Aussteller: InnoDataTech Ralf Kaspras
  • Audicon: 6. GDPdU Jahreskonferenz von Audicon und Ernst & Young
  • SER: SER und Document Dialog bündeln Kräfte bei PDF/A-Archivierung
  • GISA: „2. Praxisforum GDPdU“ bietet informativen Erfahrungsaustausch
  • Beta Systems: Beta 96 Enterprise Compliance Auditor für systemübergreifendes dynamisches IT-Audit
  • NITAG: DocSetMinder gewinnt den Innovationspreis 2007 ITK der Initiative Mittelstand
  • Magic Software: GDPdU-Blog und GDPdU-Whitepaper: Wissen zur elektronischen Steuerprüfung
  • hsp: GDPdU-Lösung Opti.List berücksichtigt konkretisierte Aussagen des BMF: Elektronische Kassenbuchungen sind steuerrelevant!

Editorial: Nun also „Compliance“

Erinnern Sie sich noch an Stritters Forums-Spitze vom letzten Dezember: "Revisionssicher" … oha … was toller Begriff – nur: keiner kann Dir erklären, was er oder es bedeutet! SIE etwa? Die Softwarehersteller haben sich offensichtlich Stritters Kritik zu Herzen genommen und den Begriff „revisionssicher“ flugs durch „Compliance“ ersetzt. So mein Eindruck auf der letzten CeBIT, wo das Wort über jedem zweiten Messestand prangte. Compliance klingt einfach besser als das bürokratendeutsch angestaubte revisionssicher, ist viel umfassender und weltläufiger und selbst Stritter würde es schwer fallen, gegen den Begriff „Compliance“ eine gezielte Spitze zu setzen. Denn keine Software kann so schlecht sein, dass nicht wenigstens eine der über 25.000 weltweit gültigen Compliance-Anforderungen von ihr erfüllt würde. Einen genauen Überblick über alle sein Unternehmen betreffenden Compliance-Regelungen hat sowieso keiner. Und so spricht der Begriff Compliance weniger den Kopf als den Bauch an und steigert das ungute, dumpfe Gefühl, dass im Unternehmen doch nicht alles so geordnet ist, wie es sein sollte, ein Gefühl auf allen Hierarchieebenen bis hoch zum Topmanagement. Und das ist auch gut so. Denn dort vom Topmanagement muss das Thema Compliance angepackt werden – genauso wie das Thema Revisionssicherheit, doch das hat es bedeutend schwerer, ganz oben als Managementaufgabe wahrgenommen zu werden. Und damit landen wir mit dem Begriff Compliance genau dort, wo wir – zumindest hier in diesem Forum – mit dem Begriff revisionssicher schon immer waren: Beides sind keine Attribute, mit denen sich Softwareprodukte schmücken lassen, sondern große Herausforderungen an die Prozessgestaltung im Unternehmen.

  • Ihr Gerhard Schmidt


Aus dem BMF: Fragen- und Antworten-Katalog aktualisiert

Am 15. Januar 2007 hat das BMF seine „Fragen und Antworten zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung“ aktualisiert. Neben der Modifikation einiger Antworten sind folgende Fragen neu hinzugekommen: Darf der Prüfer sein Notebook mit den importierten Daten vom Prüfungsort entfernen? Gehören Kostenstellen zu den steuerlich relevanten Daten? Was versteht das Gesetz unter ,,mit Hilfe eines Datenverarbeitungssystems erstellten Unterlagen’’? Besteht eine Verpflichtung, den Datenzugriff auf freiwillig geführte Aufzeichnungen zuzulassen? Sind Buchungstexte zur Erfüllung der Belegfunktion erforderlich? Ist der Zugriff des Prüfers auf das Intranet ausgeschlossen? Besteht ein Anspruch auf den Zugriff parallel vorgehaltener Daten? Was geschieht nach Abschluss der Außenprüfung mit den Daten des Unternehmens bzw. von Steuerpflichtigen überlassenen Daten?


Analyse des Fragenkatalogs: Endlich GDPdU-Klarheit? (Stefan Groß und Martin Lamm)

Stefan Groß und Martin Lamm analysieren den aktualisierten Fragebogen des BMF und kommen zu folgendem Fazit: Mit der vorliegenden Aktualisierung des Fragen- und Antwortkatalogs wurde leider die Chance vergeben, wichtige Zweifelsfragen für die Praxis zu klären. Dazu birgt die Aktualisierung neuen Konfliktstoff, welcher zu nicht unerheblichen Diskussionen bei den betroffenen Unternehmen führen wird. Dennoch sind die Aufgaben an ein von den Unternehmen durchzuführendes GDPdU-Projekt nahezu unverändert. Dies betrifft insbesondere die IT- und Organisationsseite. Auffällig ist, dass die aktuelle Fassung des Fragen- und Antwortkatalogs noch häufiger als die Vorgängerversionen auf die GoBS und in diesem Zusammenhang auf die Verpflichtung zur Erstellung und Bereithaltung einer dezidierten Verfahrensdokumentation eingeht. Dies lässt letztlich einen Rückschluss auf die zunehmende Bedeutung und mithin auch die Vorlagepflicht im Rahmen künftiger Bertriebsprüfungen zu.


Aus dem BMF: Schreiben zu Gebühren für die Bearbeitung von Anträgen auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft

Im Jahressteuergesetz 2007 wurde die Abgabenordnung (AO) im § 89 (Beratung, Auskunft) um 3 Absätze erweitert, die Gebühren für die Erteilung verbindlicher Auskünfte durch die Finanzverwaltung vorsehen. Dazu hat das Bundesministerium der Finanzen am 8. Dezember 2006 ein Schreiben erlassen. Diese Schreiben wurde am 12. März 2007 durch ein ausführlicheres ersetzt.


IT-Management: Gültigkeit elektronischer Signaturen

Immer wieder wird – auch von so genannten Spezialisten – behauptet, dass elektronische Signaturen nur begrenzt gültig wären; zum Teil ergänzt mit der Konkretisierung einer Gültigkeit von 5 Jahren laut Signaturgesetz. Somit müssten Signaturen kontinuierlich erneuert, d.h. nachsigniert werden. Diese Aussage ist gleich in mehrfacher Hinsicht falsch! Warum, das begründet Oliver Berndt in seinem Beitrag.


IT-Management: PC hinter Gittern? IT-Compliance im Unternehmen

IT-Compliance und IT-Governance umfassen nicht nur die Sicherstellung von Datenschutz und IT-Security. Michael Rath zeigt in seinem Rahmenbeitrag, der im Dezember 2006 im "Compliance Report" erschien, welche Facetten und Potenziale in IT-Compliance stecken.


Literatur: GoDV-Handbuch - Grundsätze ordnungsmäßiger Datenverarbeitung und DV-Revision

Der „Schuppenhauer“ bringt Ordnung in die Flut von Einzelvorschriften, die für Datenverarbeitung und EDV-Prüfung gelten. Das Werk sorgt für Rechtssicherheit, eine hohe fachliche Verbindlichkeit und „wasserdichte“ DV-Nachweise. Damit Sie nichts übersehen, bietet die CD Muster und Checklisten für die DV-Prüfung, z.B.: Checkliste Prüfungsvorbereitung, Musterbericht für die DV-Prüfung, Musterbericht für die DV-Systemprüfung, Checklisten für die Prüfung von E-Commerce im Rechnungswesen. Neu in der 6. Auflage: IDW-Stellungnahmen FAIT 1, 2 und 3, OPDV-Stellungnahme, diverse IDW-Prüfungsstandards, BSI-Grundschutz, COBIT, ITIL, GDPdU, Grundsätze bei E-Commerce im Rechnungswesen wie Handelsbrief per E-Mail, Abwicklung im Online-Shop, virtuelle Märkte, Verbraucherschutz, Firewall, Web-Browser, Web-Trust-Prüfungen, Zahlungssicherheit, IDEA, ACL, neue und aktualisierte Vorschriften, erweiterte Nachweispflichten.

  • Mehr


Medien: Newsletter des "Competence Center Steuern & Recht" des VOI

Im März 2007 erschien die erste Ausgabe des Newsletters, den das "Competence Center Steuern & Recht" des VOI von nun ab monatlich herausgibt. Darin finden Sie Hilfestellungen und wichtige Informationen zu rechtlich und steuerrechtlich relevanten Themen übersichtlich zusammengefasst und kompetent kommentiert. Damit werden Sie sukzessive über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Damit ist die Gefahr, dass wichtige Neuigkeiten nicht wahrgenommen werden, minimiert. Der neue Newsletter trägt zur Zusammenarbeit zwischen Anbietervertretern, Beratern, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Rechtsanwälten und Vertretern der Finanzbehörden bei und stellt die wichtigsten Informationen aus den verschiedenen Bereichen zusammen.

  • Mehr


Pressespiegel: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

Für jede neue Regel eine andere streichen (COMPUTERZEITUNG, 12.03.2007)
Finanzämter haben Prüfmethoden verbessert (SWR, 07.03.2007)
Keine Compliance ohne vernünftiges Stammdatenmanagement (COMPUTERWOCHE, 06.03.2007)
Storage im Umbruch (LANline 06.03.2007)
Praktische Schnüffelsoftware (ZDF, WISO, 05.03.2007)
Informationssicherheit braucht gesunden Menchenverstand (COMPUTERWELT, 02.03.2007)


Veranstaltungen: Termine bis

* Erstellung von GoBS-Verfahrensdokumentation als Vorbereitung zum Risikomanagement (Baumgärtel Seminare): 11.-12.04. München
* Audit Breakfast (Audicon und Ernst&Young): 17.04. Köln, 19.04. Berlin, 23.04. Wiesbaden
* Die digitale Betriebsprüfung mit IDEA (Baumgärtel Seminare): 18.-19.04. München
* GDPdU Best Breakfast (SER): 24.04. Hamburg, 08.05. Köln, 09.05. Dortmund, 10.05. Frankfurt
* Elektronische Rechnungen (IIR): 24.04. Köln
* Digitale Betriebsprüfung 2006/07 - So bereiten Sie sich vor! (Sage Software): 24.04. Chemnitz
* 6. GDPdU Jahreskonferenz (Audicon / Ernst & Young) 07.05. Hamburg, 10.05. Dortmund, 22.05 München, 24.05 Mannheim
* Technische Umsetzung der GDPdU in SAP Systemen (SAP): 10.-11.05. Walldorf, 14.-15.06. Berlin
* GDPdU - Der Betriebsprüfung immer einen Schritt voraus (DATEV): 21.05. München, 11.06. Köln, 18.06. Dortmund, 20.06. Frankfurt, 25.06. Hannover, 27.06. Leipzig, 29.06. Stuttgart
* GDPdU-Workshop (Magic Software): 21.06. Berlin
* Tax Risk Management (IIR): 25.-26.06. München

 


Neuer Aussteller: DATEV eG

Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. Ob bei der Finanzbuchführung, beim Jahresabschluss, bei der Archivierung oder der Datenbereitstellung, Sie können sich mit DATEV-Lösungen bei allen Prozessen in Ihrer Kanzlei ohne zusätzlichen Aufwand auf Betriebsprüfungen vorbereiten - mit vorausschauender Fehlervermeidung und ohne Unsicherheiten. Sie schützen Ihre steuerrelevanten Daten sicher und fundiert und haben sie jederzeit zur Verfügung. Bei den DATEV-Programmen steht die Vermeidung von Fehlern im Vordergrund. Beim Einsatz der Programme können die integrierten Qualitätssicherungsmechanismen genutzt werden.


Neuer Aussteller: InnoDataTech Ralf Kaspras

InnoDataTech Ralf Kaspras ist eine unabhängige Unternehmensberatung mit dem Beratungsschwerpunkt "Einsatz von Informationstechnik". InnoDataTech ist spezialisiert auf Compliance, GDPdU, Verfahrensdokumentation nach GoBS, Revisionssicherheit und Security und bietet zu diesen Themen Analysen, Strategiekonzeption, Systemkonzeption, Realisierung, Wartung, Projektmanagement, Zertifizierungsbegleitung sowie Workshops und Seminare.

  • Mehr


Audicon: 6. GDPdU Jahreskonferenz von Audicon und Ernst & Young

Die GDPdU-Jahreskonferenz von Audicon und Ernst & Young geht in diesem Jahr in die sechste Runde. Ab dem 07.05.2007 treffen sich Spezialisten aus der Finanzverwaltung und Unternehmen an vier Standorten in Deutschland. Erster Veranstaltungsort ist Hamburg. Weitere Termine finden in Dortmund (10.05.2007), München (22.05.2007) und Mannheim (24.05.2007) statt. Für die 6. GDPdU-Jahreskonferenz ist es Audicon und Ernst & Young auch in diesem Jahr wieder gelungen, eine Reihe hochkarätiger Referenten zu gewinnen. Neben den traditionellen Vorträgen (z. B. „Aktuelle Entwicklungen aus Sicht der Finanzverwaltung“ von Bernhard Lindgens) stehen eine Vielzahl von Praxisberichten auf der Agenda.


SER: SER und Document Dialog bündeln Kräfte bei PDF/A-Archivierung

SER Solutions und Document Dialog haben anlässlich der CeBIT eine strategische Kooperation im Bereich der PDF/A-Archivierung vereinbart. Kernstück der neuen Partnerschaft ist eine Gesamtlösung für die gesetzeskonforme Langzeit-Dokumentenarchivierung auf Basis des DOXiS Archivs von SER mit der neuen PDF/Archive-Technologie (PDF/A). Bereits archivierte Unterlagen können mit der Gesamtlösung von SER und Document Dialog auch noch nachträglich ins neue Format migriert werden. Die neue Komplettlösung richtet sich sowohl an Neu- als auch an Bestandskunden aus den Bereichen Banken und Versicherungen, Handel und Industrie sowie der öffentlichen Verwaltung.

  • Mehr


GISA: „2. Praxisforum GDPdU“ bietet informativen Erfahrungsaustausch

Am Montag, den 11. Juni 2007 findet in Berlin das „2. Praxisforum GDPdU“ der GISA GmbH statt. Damit wird ein Erfolgskonzept fortgesetzt, das im vergangenen Jahr schon mehr als 50 Teilnehmer durch seine große Praxisnähe und einen ungezwungenen Erfahrungsaustausch überzeugte. Damit eine Außenprüfung nicht zur Überraschung wird, macht es sich das GISA-Praxisforum zur Aufgabe, klar und verständlich über verschiedenste GDPdU-Aspekte aufzuklären. Dabei profitieren die Teilnehmer vom Know-how der GISA als GDPdU-Spezialist und ihrer Erfahrung aus vielen erfolgreichen Projekten in unterschiedlichsten Branchen.


Beta Systems: Beta 96 Enterprise Compliance Auditor für systemübergreifendes dynamisches IT-Audit

Die Beta Systems Software AG, Anbieter von hochwertigen Software-Produkten und -Lösungen für sicheres und effizientes Informations-Management in Rechenzentren, bringt mit dem Beta 96 Enterprise Compliance Auditor eine Analyse- und Überwachungs-Software für das systemübergreifende, dynamische IT-Audit auf den Markt. Der Beta 96 Enterprise Compliance Auditor deckt kritische Zustände und Ereignisse in den IT-Systemen auf und stellt eine kontinuierliche und dokumentierte Überwachung sicher. Dies garantiert Unternehmen und Anwendern ein hohes Maß an IT-Sicherheit zum Schutz unternehmenskritischer Daten sowie zur Erfüllung gesetzlicher Anforderungen.

  • Mehr


NITAG: DocSetMinder gewinnt den Innovationspreis 2007 ITK der Initiative Mittelstand

Die Compliance Management Software DocSetMinder hat den Innovationspreis 2007 ITK der Initiative Mittelstand in der Kategorie Beratung und Consulting gewonnen. Die Jury zeichnete die Software zur Erfüllung von überwiegend gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentationspflichten in Unternehmen und Behörden aus einem Pool von über 1.200 Bewerbungen als "eine der innovativsten und interessantesten Lösungen für den Mittelstand aus". Im Mittelpunkt standen Produkte, Dienstleistungen und Lösungen mit einem hohen Nutzen für den Mittelstand. Der Innovationspreis ist initiiert durch den Huber Verlag Neue Medien und durch diverse Medienpartner.

  • Mehr


Magic Software: GDPdU-Blog und GDPdU-Whitepaper: Wissen zur elektronischen Steuerprüfung

Im GDPdU-Blog finden Sie regelmäßig Wissen und Nachrichten zur elektronischen Steuerprüfung und zum weiten Thema Compliance. Neu steht Ihnen dort das Whitepaper GDPdU von Magic Software zum Download zur Verfügung. Es informiert kompakt über die GDPdU und wie sie mit dem Werkzeug iBOLT GDPdU beherrschbar sind. Neben aktuellen Beiträgen und Informationsmaterial lesen Sie im Blog alles über Termine und Inhalte der beliebten GDPdU-Workshops von Magic Software.

  • Mehr

hsp: GDPdU-Lösung Opti.List berücksichtigt konkretisierte Aussagen des BMF: Elektronische Kassenbuchungen sind steuerrelevant!

Im überarbeiteten Fragen- und Antwortenkatalog zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung wird explizit darauf hingewiesen, dass auch elektronische Registrierkassen Bestandteil des DV-Systems im Sinne der Abgabenordnung und die Kassendaten somit steuerrelevant sind. Dies entspricht der Philosophie von Opti.List: Opti.List übernimmt nicht nur die steuerrelevanten Daten der Hauptsysteme in das integrierte Auswertbare Datenarchiv, sondern bereitet auch die Daten aller Nebensysteme im Beschreibungsstandard für die Betriebsprüfung auf. So setzt beispielsweise die Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG Opti.List seit Februar 2005 für die Verarbeitung der steuerrelevanten Daten aus ihren bundesweiten Plus-Filialen ein und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben durch die Archivierung aller Kasseneinzelbuchungen der verschiedenen Häuser. Trotz des sehr hohen täglichen Datenvolumens kann diese Anforderung mit Opti.List und der integrierten Progress Datenbank performant und ohne Kapazitätsprobleme erfüllt werden.

  • Mehr
Newsletter
 hier abonnieren
powered by webEdition CMS