Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
fibunet
Verfahrensdoku
DATEV eG
Logo Audicon
GISA
Home

Newsletter Ausgabe 11-2004 vom 8.11.2004

Inhalt:

MAGAZIN

  • Editorial: Am Markt etablieren sich Standards für GDPdU-Lösungen
  • Leserreaktion: Einfache Lösung für PDF- und Fax-Rechnungen in Sicht!?
  • BMF: Umsatzsteuer-Sonderprüfung 2003 bringt 1.8 Milliarden Euro
  • BMF: Entwurf eines BMF-Schreibens zu den Grundsätzen für die Prüfung der Einkunftsabgrenzung ...
  • IT-Management: Datenschutz in einer digitalen Welt – Was kann ich tun?
  • Veranstaltung: audiconale 04 - Rückblick
  •  Veranstaltung: SAP-Infotag GDPdU - Rückblick
  •  Literatur: Betriebsprüfung? Wie man Vorbereitung und Folgen optimal bewältigt
  • Rubriken: Verbandsaktivitäten - neu
  • Veranstaltungen: Termine bis Januar 2005

MESSE

  •  Neuer Aussteller: daa Consult GmbH
  •  Neuer Aussteller: Xabaar Information Systems GmbH
  •  Neuer Aussteller: AvenDATA GmbH
  •  Audicon: Wir haben Geburtstag und Sie erhalten die Geschenke
  •  TNCS: TNCS macht auch kleine Unternehmen fit für die digitale Betriebsprüfung
  •  SER: Hochleistungsspeicher für effizientes Information Lifecycle-Management
  •  NITAG: Steuerrechtskompetenz gebündelt mit IT-Know-how


Editorial: Am Markt etablieren sich Standards für GDPdU-Lösungen

Weitere schriftliche Stellungnahmen über gesetzeskonforme GDPdU-Lösungen werden wir auf absehbare Zeit von der Finanzverwaltung wohl nicht erwarten können. Seit Jahren sind die Vortragsfolien ihrer Vertreter fast unverändert: AO, GDPdU, GoBS, Fragen- und Antworten-Katalog. Weiter will sich die Finanzverwaltung nicht festlegen. Das hat die Entwicklung von GDPdU-Lösungen am Markt nicht gerade beschleunigt. Doch Lösungen sind nun da (siehe Messebereich des Forums). Was da auf den Markt kommt, beobachtete die Finanzverwaltung allerdings sehr genau. Und sie ist mit den Anbietern im Gespräch. So entsteht ein informeller Konsens zwischen Finanzverwaltung und Lösungsanbietern. Beispiel: Eine sungsarchitektur aus Produktivsystem, Archivsystem und Auswertungssystem ist heute – anders als noch vor zwei Jahren – eine (informell) anerkannte GDPdU-Lösung. Und da dies sowohl eine technisch sinnvolle als auch wirtschaftliche Lösung ist, wird sie quasi zum Architektur-Standard für GDPdU-Lösungen. Anderes Beispiel: Verfahrensdokumentation. Die Wenigsten haben bisher griffige Anhaltspunkte, was genau da alles drin stehen sollte. Nun kommen die ersten Softwarelösungen dafür auf den Markt. Die Modelle einer Verfahrensdokumentation, die in diesen Lösungen stecken, werden über den Markt zu einer praktikablen Definition des Begriffes, mithin zu einer Standardisierung führen. Im Detail ist freilich manches noch nicht geklärt, doch in den Grundzügen entstehen auf der Basis informellen Konsenses rechtssichere und investitionssichere GDPdU- und GoBS-Lösungen. Beruhigend ist, dass die Anbieter eher etwas mehr dazupacken, als das, was der Außenprüfer tatsächlich nachfragt - sie wollen an ihren GDPdU-Lösungen schließlich etwas verdienen. Selbstverständlich bleibt es die Verantwortung des einzelnen Unternehmens, die angebotenen Lösungen auch tatsächlich GDPdU-konform sinnvoll einzusetzen.

Ihr Gerhard Schmidt


Leserreaktion: Einfache Lösung für PDF- und Fax-Rechnungen in Sicht!?

Im Editorial des Newsletters 9/04 vom 23.09.04 wurde das Dilemma beschrieben, dass eine per Email-Anhang erhaltene, selbst ausgedruckte PDF-Rechnung nicht zu unterscheiden ist von einer vom Rechnungsaussteller ausgedruckten und per Post verschickten PDF-Rechnung. Die eine Rechnung berechtigt zum Vorsteuerabzug, die andere nicht. Walter Steigauf, Geschäftsführer der UnITeK GmbH in Vaterstetten bei München zeigt ein auf zweidimensionalen Data Matrix Codes basierendes Verfahren auf, das es erlaubt, PDF- und Computerfax-Rechnungen elektronisch unverfälschbar und damit prüfbar zu übermitteln – auch ohne qualifizierte elektronische Signatur.

BMF: Umsatzsteuer-Sonderprüfung 2003 bringt 1.8 Milliarden Euro

Nach den statistischen Aufzeichnungen der obersten Finanzbehörden der Länder haben die im Jahr 2003 durchgeführten Umsatzsteuer- Sonderprüfungen bei der Umsatzsteuer zu einem Mehrergebnis von 1,8 Mrd. Euro geführt. Die Ergebnisse aus der Teilnahme von Umsatzsteuer-Sonderprüfern an allgemeinen Betriebsprüfungen oder an den Prüfungen der Steuerfahndung sind in diesem Mehrergebnis nicht enthalten.

BMF: Entwurf eines BMF-Schreibens zu den Grundsätzen für die Prüfung der Einkunftsabgrenzung ...


... zwischen international verbundenen Unternehmen und zwischen anderen nahe stehenden Personen mit grenzüberschreitenden Geschäftsbeziehungen in Bezug auf Berichtigungen, Ermittlungs- und Mitwirkungspflichten sowie Verständigungs- und EU-Schiedsverfahren (Verwaltungsgrundsätze - Verfahren). Stellungnahmen zu diesem Entwurf können bis zum 20. November 2004 direkt dem Referat IV B 4 des BMF abgegeben werden.

IT-Management: Datenschutz in einer digitalen Welt – Was kann ich tun?

Oft ist es Gedankenlosigkeit oder einfach mangelndes Wissen: Der Umgang mit personenbezogenen Daten in Unternehmen und Behörden ist häufig  nicht gesetzeskonform. Im Rahmen der Landsinitiative secure-it nrw wurde kürzlich eine multimediale (und kostenlose) CD-ROM zum Einstieg in das Thema Datenschutz veröffentlicht. Anhand von Kurzfilmen, Interviews und Sprechtexten erfährt der Nutzer anschaulich, welche Bereiche seines geschäftlichen und privaten Umfelds von Datenschutzaspekten berührt werden.

Veranstaltung: audiconale 04 - Rückblick

Die audiconale 04 – Jahreskonferenz und Anwendertreffen der Audicon GmbH – war auch in diesem Jahr wieder von GDPdU-Themen geprägt. Die bemerkenswertesten Eindrücke: T-Systems stellte eine ASP-Lösung für die Anforderungen der GDPdU vor, ein Modell, das insbesondere für mittelständische Unternehmen interessant sein kann. Softwarelösungen zur Erstellung und Pflege von Verfahrensdokumentationen wurden von AvenDATA und NITAG präsentiert. Mit dauerhaftem und vor allem kostenbewusstem Management des Datenzugriffs beschäftigte sich Seuerberater Christoph Kromer (KPMG): „Häufig wird falsch oder zuviel investiert!"

Veranstaltung: SAP-Infotag GDPdU - Rückblick

Großes Interesse nach wie vor unter den SAP-Anwendern am Thema GDPdU. Der SAP-Infotag „Mit SAP neue Anforderungen im Steuerrecht meistern" am 20. Oktober 2004 in Wiesloch war mit 450 Teilnehmern restlos ausgebucht. Spannend waren insbesondere die nicht auf den Folien stehenden Informationen von Stefan Müller aus der OFD München über den aktuellen Stand der Umsetzung der GDPdU in der Finanzverwaltung. Lars Gartenschläger, der SAP-Koordinator für die GDPdU zeigte die Möglichkeiten der technischen Umsetzung der GDPdU in SAP-Systemen auf und diskutierte Problemfälle wie die Stilllegung von Altsystemen. Damit beschäftigte sich aus Anwendersicht auch Rainer Böhle, Sprecher der DSAG Arbeitsgruppe GDPdU, der u.a. über seine Erfahrungen bei den Gesprächen mit der Finanzverwaltung berichtete.

Literatur: Betriebsprüfung? Wie man Vorbereitung und Folgen optimal bewältigt

Was tun, wenn eine Betriebsprüfung ins Haus steht? Eine gute Vorbereitung schützt vor unliebsamen Überraschungen. Beginnend mit Maßnahmen zur Schaffung eines optimalen Prüfungsklimas bis hin zur Schlussbesprechung - in diesem Handbuch von Thomas Leibrecht aus dem Cornelsen Verlag erfährt man alles, um sich für die nächste Betriebsprüfung gut zu rüsten. Sämtliche notwendigen gesetzlichen Grundlagen werden einbezogen, zahlreiche Checklisten zur individuellen Verwendung stehen zur Verfügung. Außerdem bekommt der Leser Hilfen für den Fall, dass er nach der Prüfung steuerliche und/oder organisatorische Konsequenzen ziehen muss.

  • Mehr


Rubriken: Verbandsaktivitäten - neu

Immer mehr Verbände und Organisationen wie VOI, BITKOM, ZVEI oder AWV beschäftigen sich mit der GDPdU-Problematik. Um deren Aktivitäten angemessen darzustellen, wurde im „Forum Elektronische Steuerprüfung" die Rubrik „Verbandsaktivitäten" eingeführt. Welche weiteren Verbände/Organisationen beschäftigen sich mit der Thematik?

Veranstaltungen: Termine bis Januar 2005

Von November bis Januar finden Veranstaltungen zu Themen der elektronischen Steuerprüfung statt in Frankfurt. Veranstalter sind IQPC und AWV.

  • Mehr

Neuer Aussteller: daa Consult GmbH

Seit über 12 Jahren entwickelt die daa-Gruppe professionelle Softwaresysteme im Bereich des prozessorientierten Enterprise Document Management und der optischen Archivierung. Sie gehört mit ihrem branchenunabhängigen Produkt scanview(r) zu den technologisch führenden Anbietern mit einer breiten Installationsbasis in den unterschiedlichsten Branchen. daa bietet umfassende technische und betriebswirtschaftliche Analysen, Beratungen, Software-Lösungen, Trainings- und Serviceleistungen rund um das Thema "Informationen, Dokumente und Wissen" und stellt gemeinsam mit seinen Kunden die Weichen für die Informationsverwaltung der Zukunft. In der daa Consult GmbH werden anspruchsvolle und Querschnittsthemen (z.B. GDPdU) gebündelt. Mit professionellen Consulting-Methoden und erfahrenen Partnern werden auch komplexe Themen kundengerecht und effektiv konzeptioniert und realisiert.


Aussteller: Xabaar Information Systems GmbH

Die Xabaar Information Systems GmbH wurde im August 2003 gegründet. Ziel des Unternehmens ist die Bereitstellung von Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Realisierung der Datenbereitstellung für die drei Zugriffsformen der GDPdU (Z1, Z2 und Z3). Xabaar ging aus einer Projektgruppe hervor, die sich aufgrund der herausragenden Bedeutung der GDPdU und der organisatorischen und technischen Herausforderung für die Unternehmens-IT zusammengefunden hatte. Beraten von der renommierten Münchener Sozietät Peters, Schönberger & Partner entwickelte Xabaar ein vom Anwendungssystem unabhängiges Langzeit-Datenarchiv für die drei Zugriffsformen der GDPdU sowie für beliebige andere Anwendungen: Informationwarehouse on Demand.

  • Mehr

Neuer Aussteller: AvenDATA GmbH

Der Berliner IT-Dienstleister AvenDATA GmbH, hervorgegangen aus dem Umfeld der renommierten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Dr. Röver & Partner KG Berlin berät engagiert und kompetent bei der Verwirklichung individueller IT-Lösungskonzepte für das Unternehmen. Avendata führt GDPdU-Projekte und -Schulungen durch, entwickelt die Software DocuSYSTEMS zur Verfahrensdokumentation und bietet mit TransDATA einen Konverter, der beliebige Datenbestände in den vom BMF empfohlenen Beschreibungsstandard umwandelt. Bei der Anwendung computergestützter Prüfungstechniken verfügt AvenDATA über umfangreiche Erfahrungen.

  • Mehr

Audicon: Wir haben Geburtstag und Sie erhalten die Geschenke

Die Audicon wurde am 26.9.2004 10 Jahre alt. Ein guter Grund, zu feiern. Unseren Erfolg haben wir Ihnen, unseren Kunden, zu verdanken. Heute können wir mit Fug und Recht sagen, dass wir uns über diese Zeit hervorragend entwickelt haben und zu einem Spezialisten für Analyse-, Prüfungs- und Berichtssoftware geworden sind. Nicht nur die Mehrzahl der Prüfungsgesellschaften in Deutschland nutzen heute die AuditSolutions für die Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch die Unternehmen setzen auf Software aus unserem Hause, wie IDEA oder AIS TaxAudit. Als Dankeschön erhalten Sie auf alle Lizenzkäufe bis zum 17.12.2004 einen Rabatt von 10% auf die Endsumme (der Nachlass gilt nicht bei bereits rabattierten Preisen).

TNCS: TNCS macht auch kleine Unternehmen fit für die digitale Betriebsprüfung

Der Archivierungsspezialist TNCS präsentiert eine GDPdU-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen. Der neue Xbusiness Solutions Client ermöglicht die Archivierung aller Unternehmensdokumente und stellt den Zugriff für alle beteiligten Personen auch über das Internet zur Verfügung. Der Client ist zu den weit verbreiteten DMS-Lösungen Dr.DOC und windream kompatibel, und wird in naher Zukunft auch für ELO verfügbar sein. Der Einsatz kann sowohl auf Mietbasis als auch im Outsourcing erfolgen. Gerade im Outsourcing der Datenarchivierung an einen Dienstleister liegen die Vorteile für viele Unternehmen: Die Datensicherung erfolgt zuverlässig und regelmäßig, die Daten stehen strukturiert und jederzeit zur Verfügung und die GDPdU-konforme Aufbereitung steuerlich relevanter Daten wird vom Dienstleister übernommen.



SER: Hochleistungsspeicher für effizientes InformationLifecycle-Management

SER gibt die Integration des DOXiS Archivs mit der Speichertechnologie DR550 von IBM bekannt. Damit erweitert SER ihr Angebot an Storage-Technologien um eine weitere, hochverfügbare Lösung zur revisionssicheren Speicherung von großen Mengen an Daten und Dokumenten. Leistungsfähige Verwaltungsfunktionen sorgen für die Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungsrichtlinien und ermöglichen so echtes Information Lifecycle Management.

  • Mehr

NITAG: Steuerrechtskompetenz gebündelt mit IT-Know-how

Die Kernkompetenzen der Norddeutsche IT-Audit GmbH (NITAG) liegen auf den Gebieten IT-Revision, digitale Außenprüfung, IT-Sicherheit, IT-Unternehmensbewertung sowie IT-Unternehmensberatung. Ein Team von derzeit 15 Mitarbeitern agiert allein im Bereich digitale Außenprüfung. Für die projektbezogene Teambildung an der Schnittstelle von Informationstechnologie und Steuerberatung bzw. Wirtschaftsprüfung stehen der NITAG darüber hinaus 200 IT-Spezialisten der Vater-Gruppe sowie 650 Mitarbeiter der Landschaftlichen Treuhand KG zur Verfügung.

  • Mehr

Newsletter
 hier abonnieren
Newsletter vom 08.11.2004 des "Forum Elektronische Steuerprüfung"

19.09.2020

powered by webEdition CMS
powered by webEdition CMS