Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Praxisbeispiele Umfrage unter SAP-Anwendern

PricewaterhouseCoopers:
Umfrage unter SAP R-3-Anwendern

"Datenzugriff durch die Finanzverwaltung - Anforderungen für SAP R/3-Anwender bei der steuerlichen Betriebsprüfung" ist der Titel eines Berichtes über die Ergebnisse einer Umfrage zur elektronischen Steuerprüfung der PwC Deutsche Revision unter SAP R/3-Anwendern.

Ziel

Das Ziel der durchgeführten Umfrage war festzustellen, wie die Mehrheit der SAP R/3-Anwender mit der Thematik des Datenzugriffs der Finanzverwaltung nach der GDPdU umgeht. Die Ergebnisse basieren auf den Daten von 64 Unternehmen, die sich Mitte des Jahres 2002 an der Umfrage beteiligt haben.

Fazit

Eines der wichtigsten Ergebnisse der Umfrage: "Ein hoher Anteil der Unternehmen hat sich noch nicht ausreichend vorbereitet."

Fragen an die Unternehmen

  • In welchen Bereichen setzen Sie Anwendungssysteme ein?
  • In welchen kaufmännischen Bereichen vermuten Sie steuerlich relevante Daten in den Anwendungssystemen?
  • Falls Sie die steuerlich relevanten Daten nicht 10 Jahre online halten können, wie planen Sie, den Datenbestand auswertbar und unveränderbar zur Verfügung zu halten?
  • Welche Speichermedien nutzen Sie zur Archivierung digitaler Unterlagen?
  • In welchem Datenformat archivieren Sie digitale Unterlagen auf dem gewählten Speichermedium?
  • Der Betriebsprüfer hat auch die Möglichkeit des unmittelbaren Datenzugriffs. Dazu ist die Einrichtung eines Prüfer-Logins sinnvoll. Hanben Sie bereits entsprechende Berechtigungsprofile in Ihren Systemen eingerichtet?
  • Planen Sie, die Prüfertätigkeiten in Ihren EDV-Systemen zu protokollieren?
  • Sind Sie über die Änderungen der Abgabenordnung hinsichtlich der "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (GDPdU) ausreichend informiert und haben Sie sich auf die Umsetzung vorbereitet?
  • Die Anforderungen aus den GDPdU sehen für originär digitale Unterlagen verschiedene Zugriffs- bzw. Datenbereitstellungsvarianten für steuerlich relevante Daten vor. Welche dieser Varianten wird der Betriebsprüfer Ihrer Meinung nach in Ihrem Unternehmen nutzen?
  • Gibt es in Ihrem Unternehmen Bereiche, in denen Sie die ab 1.1.2002 elektronische Rechnungen ohne zusätzliche Papiersammelrechnung (Ausweis der Vorsteuer) einsetzen?
  • In welchem Umfang nutzen bzw. planen Sie die Möglichkeit der elektronischen Rechnung?
  • Falls Sie die Möglichkeit der elektronischen Rechnung nutzen oder nutzen möchten, welches Signaturverfahren verwenden Sie bzw. wollen Sie verwenden?



Weitere Informationen

Weitere Informationen über den 22-seitigen Bericht und die Möglichkeit zum Download als PDF-Datei bei:

Newsletter
 hier abonnieren