Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Newsletter

Newsletter Ausgabe 10-2015 vom
30. Oktober 2015

Inhalt:

MAGAZIN


MESSE

Editorial: Gut geleitet in die GoBD-Praxis

 

Vor gut einem Jahr hat die Finanzverwaltung die GoBD veröffentlicht, die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff. Sie wurden viel diskutiert und teils heftig kritisiert. Aber auch gründlich analysiert, um herauszudestillieren, was das alles für die Praxis bedeutet und wie es konkret umzusetzen ist. Die Verbände und Organisationen quer durch die Wirtschaft haben sich damit beschäftigt und die Erkenntnisse, die sie dabei gewonnen haben für ihre Mitglieder und Klientel aufbereitet. Und so erschienen in jüngster Zeit quasi im Wochenrhythmus GoBD-relevante Leitfäden. Selbst das bisher äußerst stiefmütterlich behandelte Thema Verfahrensdokumentation wurde angepackt. Das Schöne: Alle Dokumente stehen uns elektronisch und kostenlos zur Verfügung. Nutzen wir sie also.

Ihr Gerhard Schmidt

Aus der Finanzverwaltung: Z3-Daten-aus SAP-Systemen bundeseinheitlich abgestimmt

Die Finanzverwaltung hat den Datenumfang für die Datenträgerüberlassung (Z3-Zugriff) aus SAP-Systemen bei Nutzung von DART (Data Retention Tool) bundeseinheitlich abgestimmt. Das bundeseinheitliche Modell löst das "Braunschweiger Modell" sowie das NRW-Modell ab. Es gilt ab sofort für Unternehmen, die für die Bereitstellung von SAP-Daten an den Außenprüfer DART nutzen. Die Datenanforderungen ist nicht abschließend, sondern beinhaltet die Daten, die für den Einstieg in eine Prüfung immer unverzichtbar sind.

Leitfäden: Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegablage

Geordnete und sichere Belegablage: Wie bin ich steuerlich auf der sicheren Seite? Antworten auf diese Frage gibt eine Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegablage, die von der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) entwickelt wurde. Das Dokument entstand auf Initiative und in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Wirtschaftskammern und -verbänden und gibt Unternehmen und ihre steuerlichen Beratern Orientierung.

Leitfäden: Zehn Merksätze zur elektronischen Archivierung und GoBD

Der neue Bitkom-Leitfaden „Elektronische Archivierung und GoBD – 10 Merksätze für die Unternehmenspraxis“ erläutert kurz und kompakt in zehn einfachen Sätzen die wichtigsten Regelungen der GoBD und gibt entsprechende Ratschläge für die digitale Archivierung in Unternehmen.

Checklisten: GoBD-Checkliste für Dokumenten­management-Systeme des Bitkom

Die Checkliste des Digitalverbands Bitkom erklärt in fünf Kapiteln, wie Unternehmen bei der elektronischen Aufbewahrung mit Dokumentenmanagement-Systemen die geltenden Vorschriften einhalten. Der erste Teil geht der Frage nach, welche gesetzlichen Anforderungen genau erfüllt sein müssen. Dann wird an Beispielen erläutert, wie diese Bestimmungen in der Unternehmenspraxis umzusetzen sind. Dabei werden auch Besonderheiten und Eigenschaften von Dokumentenmanagement-Systemen berücksichtigt.

Elektronische Rechnungen: Die elektronische Rechnung - ein Praxisleitfaden für Unternehmen

Mit dem Praxisleitfaden soll aufgezeigt werden, dass die Einführung der E-Rechnung insbesondere bei KMUs bei gezielter Nutzung bereits im Unternehmen bestehender Abläufe und verfügbarer Dokumente grundsätzlich ohne großen organisatorischen und finanziellen Zusatzaufwand möglich ist. Außerdem wird dargestellt, dass die gewünschten Innovationen bei der elektronischen Rechnung nicht durch rechtliche Hürden verhindert werden, sondern weitestgehend durch die Anwendung der bereits bekannten rechtlichen Prinzipien erfolgreich umgesetzt werden können.

Veranstaltungen: IKS rückt immer stärker in den Fokus (Rückblick auf die audiconale 2015)

Eigentlich sollte das Thema „Internes Kontrollsystem (IKS) in der Wirtschaft längst abgehakt sein. Wird ein IKS doch seit 20 Jahren durch die GoBS gefordert. Nun erlebt es durch die GoBD im Bewusstsein von Wirtschaft und Finanzverwaltung offensichtlich eine Renaissance. Und so haben sich auch auf der audiconale 2015 eine Reihe interessanter Vorträge mit IKS-Fragen beschäftigt.

Pressespiegel: Aktuelle Berichterstattung anderer Medien

* Menschenkenntnis für Unternehmer – der Betriebsprüfer (IT-Business, 09.10.2015)

* Chi-Quadrat-Test und Benford's Law in der Betriebsprüfung (Wirtschaft Regional, 29.09.2015)

* Betriebsprüfer decken Compliance-Verstöße auf (Finance Magazin, 22.09.2015)

* Steuerprüfung im Home Office - ein Erfahrungsbericht (akademie.de, 22.09.2015)

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* GoBD (Vereon): 03.11. Düsseldorf, 23.11. Frankfurt

* Praktikerseminar zur digitalen Betriebsprüfung (Audicon): 03.11. Stuttgart

* Blockschulung IDEA/AIS TaxAudit Professional (Audicon): 10.-13.11. Stuttgart, 24.-27.11. Stuttgart, 01.12.-04.12. Düsseldorf, 08.12.-11.12. Düsseldorf

* Qualitätssicherung bei der Jahresabschlusserstellung (Datev): 11.11. Stuttgart, 12.11. Mörfelden-Walldorf, 13.11. Düsseldorf

* Einsatz von Datenanalyse in der Jahresabschlussprüfung gemäß IDW PH 9.330.3 (Audicon): 12.11. Stuttgart

* SAP-Datenanalyse mit Software-Lösungen von Audicon (Audicon): 13.11. Stuttgart

* Neue Methoden der Betriebsprüfung (Datev): 16.11. Dortmund, 23.11. Frankfurt, 30.11. Berlin

* Datev-Fachtage Wirtschaftsprüfung (Datev): 18.-19.11. Mörfelden-Walldorf, 25.-26.11. Sindelfingen

* Praktikerseminar zu statistischen Methoden in der Revision und Wirtschaftsprüfung (Audicon): 19.11.-20.11. Stuttgart

* DATEV Bilanzbericht Produktpräsentation (Datev): 19.11. Online

* Einstieg in die Analyse von Bar- bzw. Registrierkassendaten mit DATEV ACL comfort (Datev): 19.11. Frankfurt, 03.12. Berlin

* DATEV-Lösung zur Konsolidierung - Produktpräsentation (Datev): 20.11. Online

* Konsolidierung in der Praxis (Datev): 26.11. Stuttgart

* Datenanalyse im Rahmen der Abschlussprüfung und Plausibilitätsbeurteilung (Datev): 30.11. Köln

* Praktikerseminar zu SAP-Berechtigungen (Audicon): 01.12.-02.12. Stuttgart

* Digitale Datenanalyse mit DATEV ACL comfort im Vergleich zu MS Excel (Datev): 03.12. Online

Audicon: Neue Z3-Datenanforderung: Audicon Produkte unterstützen das neue Modell

Erstmalig hat die Finanzverwaltung ein neues Modell für den Z3-Zugriff bei SAP®-Systemen bundeseinheitlich abgestimmt (BEA-Modell). Die neue Datenanforderung fasst die bisherigen Datenanforderungen, wie z. B. das Braunschweiger und das NRW-Modell, zusammen und gilt für Unternehmen, die DART für die Z3-Bereitstellung nutzen. Audicon Software-Lösungen unterstützen bereits jetzt das neue Modell.

Data Migration: Data Migration gelistet in 2015 Gartner Magic Quadrant “Structured Data Archiving und Application Retirement”

Der Gartner Magic Quadrant SDAAR (Magic Quadrant for Structured Data Archiving and Application Retirement) wurde am 16. Juni 2015 erneuert. Er listet 13 internationale-Software-Anbieter und zeigt die aktuellen Trends und Entwicklungen auf dem SDAAR Markt. "Ich bin glücklich, im Magic Quadrant stark verbessert aufgeführt zu sein! Und dies mit einem grossen Schritt in die richtige Richtung. Wir glauben, dass jedermann, der Gartners strenge Kriterien für die Aufnahme kennt, weiss, dass diese Bewertung Ausdruck für Qualität und Anerkennung ist", sagt Tobias Eberle, CEO von Data Migration AG.

DATEV: 57. IDW Arbeitstagung – DATEV live dabei

Vom 11. bis 13.11.2015 findet in Baden-Baden die 57. IDW Arbeitstagung statt. Das Center Wirtschaftsprüfung aus dem Hause DATEV ist traditionell mit einem Info-Stand im Forum des Kongresshauses vertreten.

GISA: Was bedeutet der neue bundeseinheitliche Z3-Standard in SAP für die Vorbereitung von Betriebsprüfungen im Unternehmen?

Besonders für Unternehmen, die bereits vorsorglich Bereitstellungen von DART-Extrakten für Betriebsprüfungen vorbereiteten, herrschte viel Unsicherheit, welcher Mindestumfang bereitgehalten werden sollte. Hier bedeutet das bundeseinheitliche Modell eine deutliche Vereinfachung. Das GISA Competence Center IT-Compliance unterstützt Unternehmen zum Thema SAP-Datenarchivierung und SAP-Datenextraktion mit und ohne SAP-Boardmittel schon seit über 10 Jahren. Schon früh begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der PBS Software GmbH, die sich mit ihrer SAP-Zusatzsoftware auf Zugriffe auf archivierte oder DB-gehaltene Daten aus SAP spezialisiert hat.

Newsletter
 hier abonnieren