Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Kommentare Editorial 02/2006

Vernetzte Themenwelt

Editorial des Email-Newsletters 02-2006 vom 10.02.2006

Gerhard Schmidt

Je länger wir uns mit Lösungen für die Anforderungen der elektronischen Steuerprüfung beschäftigen, desto deutlicher wird, dass eine „reine GDPdU-Lösung“ weder technisch klar abgrenzbar noch wirtschaftlich sinnvoll ist. GDPdU-Lösungen sind stark vernetzt mit anderen Themen- und Problemfeldern der elektronischen Geschäftswelt. Lassen Sie mich einige Assoziationen entwickeln.

Die GDPdU verweisen auf die GoBS, in diesen wird eine Verfahrensdokumentation gefordert. Technische Dokumentation wird aber auch in anderen Zusammenhängen gefordert, etwa beim Datenschutz. Der Datenschutz führt uns zur Datensicherheit, diese zum Risiko-Management. Von der gesetzlich geforderten Aufbewahrung ist man schnell bei elektronischer Archivierung und Dokumentenmanagement und noch etwas weiter beim Enterprise Content Management (ECM). Elektronische Rechnungen (etwa per Email) erfordern elektronische Signaturen und Email-Archivierung. Hat man die Möglichkeiten von Prüfsoftware einmal kennen gelernt, entdeckt man über die elektronische Steuerprüfung hinaus viele weitere Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen, einen Schritt weiter spricht man von Business Intelligence. Neben den steuerrechtlichen Anforderungen gibt es noch weitere rechtliche Anforderungen an die Unternehmens-IT. Compliance ist das übergeordnete Thema. Die Antwort auf Compliance ist IT-Governance. Ein weiteres Beispiel vernetzte Themen aus dem ERP-Kontext finden Sie in Stritters aktueller Forums-Spitze.

Wie breit ist der Kontext, in dem Sie in Ihrem Unternehmen ein GDPdU-Projekt sehen? Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich in diesem Zusammenhang? Das interessiert uns. Denn wir wollen die Inhalte des „Forum Elektronische Steuerprüfung“ an Ihrem Informationsbedarf ausrichten und Ihnen online und per Newsletter größtmöglichen Nutzwert bieten. Nehmen Sie daher an unserer Leser-Befragung teil und gestalten so das Forum mit.

Ihr Gerhard Schmidt

Newsletter
 hier abonnieren