Anzeigen

Anbieter von Lösungen zur elektronischen Steuerprüfung
Logo Audicon
Data Migration
Gisa
DATEV eG
Home  Aus der Finanzverwaltung

NRW sucht Nachwuchs als Steuerfahnder, IT-Spezialist, Außenprüfer

Finanzämter bieten Ausbildung und Studium für 2015 – Bewerbungen ab sofort online möglich

18.07.2014

Steuerfahnder, IT-Spezialist, Außenprüfer oder Sachbearbeiter in einem Team in den Finanzämtern vor Ort: Die Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen hat Auszubildenden vielseitige Jobs und spannende Perspektiven zu bieten. Von Juli an sucht sie auf ihren Online-Portalen für das Jahr 2015 wieder qualifizierten Nachwuchs im mittleren und im gehobenen Dienst.

Finanzminister Norbert Walter-Borjans: „Die Finanzverwaltung NRW hat viel zu bieten: eine vielfältige Ausbildung mit exzellentem Ruf in einer tollen Umgebung. Und bei uns verdienen nicht nur die Auszubildenden im mittleren Dienst, sondern auch die Studierenden des gehobenen Dienstes im Schloss Nordkirchen vom ersten Tag an Geld. “

Für das Studium wird das Abitur oder die allgemeine Fachhochschulreife benötigt. Dabei wechseln sich an der Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen im Schloss Nordkirchen steuerrechtliche Schwerpunkte in Kombination mit Praxisanteilen im Finanzamt ab. Die Ausbildung als "Diplom-Finanzwirtin (FH) / Diplom-Finanzwirt (FH)" dauert drei Jahre. Bewerbungen für einen Studienplatz im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen können von Juli an unter www.studium-im-finanzamt.de eingereicht werden.

Die Finanzverwaltung sucht für 2015 auch Nachwuchs im mittleren Dienst. Die zweijährige Ausbildung findet an der Landesfinanzschule sowie in den Finanzämtern statt und endet .mit dem Abschluss als "Finanzwirtin / Finanzwirt". Hierfür wird die Fachoberschulreife oder ein vergleichbarer Schulabschluss erwartet. Für das kommende Jahr kann man sich vom Juli 2014 an online unter www.ausbildung-im-finanzamt.de um einen Ausbildungsplatz bewerben. Weitere Infos zur Ausbildung und über den Beruf unter www.fm.nrw.de.

(Presseinformation des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 08.07.2014)

Newsletter
 hier abonnieren